Bitcoin

Synthetix-CEO: Chance, dass sich Bitcoin im Bullenmarkt kaum bewegt

7c6175f4c5c8da8593563df0e15f0c29 - Synthetix-CEO: Chance, dass sich Bitcoin im Bullenmarkt kaum bewegt

Bitcoin erlebte in den letzten Wochen eine extreme Stärke und erholte sich im vergangenen Monat um etwa 30%. Ein Pionier im Bereich der Kryptowährungen ist jedoch der Meinung, dass BTC in diesem Marktzyklus keinen großen Aufwärtstrend erleben könnte.

Synthetix-Gründer glaubt nicht, dass Bitcoin in diesem Zyklus explodieren könnte

Der Gründer von Synthetix, Kain Warwick, ist der Meinung, dass Bitcoin während dieses Marktzyklus tatsächlich eine ruhende Investition sein könnte. Am 30. August ging der Pionier im DeFi-Raum zu Twitter und schrieb, dass “es eine sehr reelle Chance besteht, dass BTC sich kaum bewegt, während sich dieser Bullenmarkt abspielt”. Er unterstützte diese Stimmung, indem er auf die Tatsache verwies, dass Geld, das in den Krypto-Raum gelangt, nicht bei Bitcoin bleibt, sondern stattdessen an Altcoins verteilt wird.

e381e048dd3debc080467515d72b0a12 - Synthetix-CEO: Chance, dass sich Bitcoin im Bullenmarkt kaum bewegt

“Es besteht eine sehr reelle Chance, dass BTC sich kaum bewegt, während dieser Bullenmarkt sich abspielt. Die Tage von BTC als Aufstieg zum Krypto sind vorbei, er wird fast vollständig umgangen, da neues Geld hauptsächlich über Stablecoins hereinkommt.”

Allerdings sind nicht alle damit einverstanden

Tyler Winklevoss und Cameron Winklevoss, die Mitbegründer von Gemini, schrieben kürzlich, dass Bitcoin aufgrund einer möglichen Inflation in diesem Zyklus parabolisch verlaufen wird:

“Die Inflation kommt. Das in einer Bank gelagerte Geld wird überrollt werden. Geld, das in Vermögenswerte wie Immobilien oder den Aktienmarkt investiert wird, wird Schritt halten… Und Geld, das in Bitcoin aufbewahrt wird, wird am schnellsten rennen und Gold überholen.”

Obwohl die meisten nicht der Meinung sind, dass Bitcoin sich in diesem Zyklus “kaum bewegen” wird, stimmt eine wachsende Zahl von Kommentatoren darin überein, dass Bitcoin insgesamt unterdurchschnittlich abschneiden wird.

Kelvin Koh von The Spartan Group, einem Krypto-Venture- und Hedge-Fonds mit Sitz in Hongkong, stellte kürzlich fest, dass die Dominanz von Bitcoin in diesem Marktzyklus einen starken Rückgang erleben könnte.

Der ehemalige Partner von Goldman Sachs bemerkte, dass die BTC-Dominanz “stetig abnimmt” und schließlich “unter die Tiefststände vom Januar 2018 (33%) im aktuellen DeFi-Bullenmarkt fallen wird”.

“Die BTC-Dominanz ist in den letzten 12 Monaten stetig zurückgegangen. Ich gehe davon aus, dass dieses Verhältnis im gegenwärtigen DeFi-Bullenmarkt unter die Tiefststände vom Januar 2018 (33%) fallen wird. Wir liegen derzeit bei 59%. Es liegt noch ein langer Weg vor uns…”

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update: Montag, 31. August 2020

Quelle: coincierge.de

No votes yet.
Please wait...

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"