Ethereum

Die Daten zeigen, dass Ethereum 2.0 eine starke Akkumulation auslöst

Ethereum 2.0 wurde lange Zeit als ein Ereignis betrachtet, das dazu beitragen wird, die ETH-Blockchain auf die nächste Stufe zu heben.

Natürlich werden die Effizienz- und Skalierbarkeitsverbesserungen dazu beitragen, die Blockchain aus einer fundamentalen Perspektive zu stärken, aber in naher Zukunft wird es wahrscheinlich der Übergang zu dem Proof-of-Stake-Modell sein, das dafür sorgt, dass ETH einen gewissen Aufwärtsschwung erfährt.

Dieser Gedanke wird durch jüngste Daten gestützt, die darauf hindeuten, dass Investoren  ETH in dem Bestreben akkumulieren, die Mindestanforderung von 32 Ethereum zu erreichen, um staken zu können.

Ethereum sieht eine bemerkenswerte Stärke beim bevorstehenden Übergang zu ETH 2.0

Ethereum hat in jüngster Zeit an mehreren Fronten eine bemerkenswerte Stärke erlebt. Die positive Kursentwicklung ist mit dem fundamentalen Wachstum verbunden und ist auch ein Signal, das von den Investoren wahrgenommen wird.

Ein Faktor, der dieses Wachstum vorangetrieben hat, ist die massive Ausgabe von Stablecoins auf der Blockchain, was in der Folge den Wert der On-Chain-Transfers in die Höhe getrieben hat.

Die Blockchain-Analytikfirma Messari hat bereits davon gesprochen, dass Ethereum ein “Gewinner” des Stablecoin-Booms sei und erklärt, dass sie nun über 80 Prozent des täglichen Transferwertes auf der Blockchain ausmachen.

“Ein Gewinner beim Wachstum der Stablecoins scheint Ethereum zu sein, das kürzlich die Werttransferparität mit Bitcoin erreicht hat. Stablecoins machen jetzt 80 Prozent des täglichen Transferwertes auf Ethereum aus, da sich das Projekt als die Ausgabeplattform der Wahl für neue Stablecoins erwiesen hat.

Dieses fundamentale Wachstum kommt mit der ersten offiziellen Phase von Ethereum 2.0, da der Übergang irgendwann in diesem Jahr erfolgen soll – obwohl zu diesem Zeitpunkt noch kein offizieller Starttermin bekannt gegeben wurde.

Investoren beginnen ETH zu akkumulieren, sobald PoS-Übergang näher rückt. Wird dies weiteren Schwung auslösen?

Daten der Forschungsplattform Glassnode zeigen, dass die Zahl der Ethereum-Wallet-Adressen, die mehr als 32 ETH besitzen, um 14 Prozent gestiegen ist – der Betrag, den man investieren muss, um eine Belohnung für ETH 2.0 zu erhalten.

“Wie viele potentielle ETH 2.0-Validatoren gibt es? Gegenwärtig gibt es 116.351 Ethereum-Adressen mit 32 oder mehr ETH – ein Anstieg von fast 14% innerhalb des letzten Jahres.”

How many potential ETH 2.0 validators exist?

Currently, there are 116,351 #Ethereum addresses that hold 32 $ETH or more – up almost 14% within the last year.

Live chart now available on Glassnode Studio 👇https://t.co/kzjCxzkYEw pic.twitter.com/sVIvS5tfaU

— glassnode (@glassnode) April 24, 2020

Wenn mehr Investoren beginnen, sich in der Hoffnung zu akkumulieren, ihre Token in einen Validator zu stecken, um eine Belohnung zu erhalten, könnte dies in den Monaten vor und nach der Einführung von ETH 2.0 eine bemerkenswerte Aufwärtsdynamik für die Kryptowährung auslösen.

Textnachweis: cryptoslate

Quelle: coincierge.de

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close