Krypto News

JDE Peet‘s ist die Krönung für Europas IPO-Jahr

7d66ffc0c47662010fa4e95acf3f6808 - JDE Peet‘s ist die Krönung für Europas IPO-Jahr

Das altbekannte „Verwöhn-Aroma“ begnügt sich nicht mehr mit dem heimischen Kaffeetisch, sondern will auch die Depots der Anleger mit seinem Duft erfassen. Ob das gelingt, wird sich
zeigen.

Der Anfang jedoch ist gemacht: Am vergangenen Freitag (29.5.) brachte die deutsche Investoren-Familie Reimann über ihre Holding JAB den Kaffee-Konzern Jacobs Douwe Egberts Peet‘s (JDE Peet‘s) etwas
früher als geplant an die Amsterdamer Börse. Das Angebot war mehrfach überzeichnet. Am Ende lag der Ausgabepreis mit 31,50 Euro am oberen Ende der zwischen 30,00 und 32,35 Euro angesetzten
Preisspanne. Mit einer Erstbewertung von 15,6 Mrd. Euro und einem Emissionserlös von 2,3 Mrd. Euro ist JDE Peet‘s der bislang größte Börsengang in Europa in diesem Jahr.

Inzwischen hat die Aktie (37,00 Euro; NL0014332678) weiter zugelegt, die Marktkapitalisierung ist auf über 18 Mrd. Euro angestiegen. Die Nachfrage nach den Papieren der Nr. 2 der Kaffee-Welt hinter
Nestlé ist groß. Immerhin verkaufte JDE Peet‘s 2019 eigenen Angaben zufolge etwa 130 Mrd. Tassen Kaffee und Tee in mehr als 100 Ländern. Und auch die Corona-Krise hat das Geschäft bisher nicht
belastet: Im Q1 stiegen Umsatz und ber. EBIT um 3,1% bzw. 20,7% (s. Tabelle). Selbst im Lockdown-Monat April legte der Gewinn gegenüber dem Vj. zweistellig zu. Das schwächelnde Geschäft mit
Kaffeemaschinen und -bohnen sowie der weggefallene Konsum in Cafés wurden durch vermehrten Kaffee-Genuss in den eigenen vier Wänden aufgefangen. Insgesamt zeigt sich der weltweite Kaffeemarkt daher
sehr krisenresistent. Bis 2024 wird ihm ein Wachstum von 13% zugesprochen, der Wert auf bis zu 118 Mrd. Euro taxiert.

Mit einem Teil des IPO-Erlöses will JDE Peet‘s den angesichts zahlreicher Zukäufe in den vergangenen Jahren auf etwa 7 Mrd. Euro angewachsenen Schuldenberg abbauen (s. a. PLATOW Brief v. 27.5.).
Gleichzeitig plant CEO Casey Keller, die Märkte in Lateinamerika und Russland zu erobern. Mit den traditionellen Marken „Jacobs Krönung“ und „Kaffee Hag“, aber auch dank Produkten wie „Senseo“ oder
Tassimo“, die ein jüngeres Publikum ansprechen, sehen wir den Kaffee-Riesen gut aufgestellt. Hinzu kommt ein mit unter 1,00 Euro je Pfund sehr niedriges Preisniveau für den Rohstoff Kaffee – 2011
waren es über 2,00 Euro. Die eigenen Lager jetzt aufzufüllen, könnte sich für JDE Peet‘s also auszahlen.

Auszahlungen in Form von Dividenden sollen auch Aktionäre erhalten. 50 bis 60% des Konzerngewinns werden künftig ausgeschüttet. Für 2019 entspräche dies einer Dividendenrendite von ca. 1,6 bis
1,9%. Die Gewinnhöhe für 2020 hängt natürlich stark von den Corona-Auswirkungen im Q2 ab. Die April-Zahlen lassen Keller im 1. Hj. aber zumindest Wachstum erwarten. Dafür sehen auch wir den Boden
auf mittlere Sicht bereitet. Geschäftsmodell und Marktumfeld sind günstig, jetzt muss noch die Verschuldung abgebaut werden. Nur das Kursniveau ist uns aktuell zu hoch. Rücksetzer sind
wahrscheinlich.

Steigen Sie bei JDE Peet‘s daher bis 35,00 Euro ein. Mit Stopp bei 27,90 Euro absichern.

61ef4583b752e9fe70e8592e2dffde73 - JDE Peet‘s ist die Krönung für Europas IPO-Jahr

AnzeigeMit PLATOW Börse zum Depoterfolg – 4 Wochen testen, dann 30% Rabatt
PLATOW Börse ist der kompetente Berater für Ihre Aktienanlage. Der Schwerpunkt liegt auf dem deutschen Aktienmarkt, ergänzt um die besten Investments aus Westeuropa und den USA.

Dieser Bericht ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der
Informationen sowie für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.

 

 

 

JDE Peet’s Aktie jetzt ab 0€
handeln – auf Smartbroker.de

Quelle: wallstreet-online.de

No votes yet.
Please wait...

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"