Krypto News

Mike Novogratz gibt jetzt zu, dass das Modell von Terra nicht nachhaltig war

ff793e706bf79d1e08b77fbc673a7c8e - Mike Novogratz gibt jetzt zu, dass das Modell von Terra nicht nachhaltig war

Mike Novogratz. Source: a YouTube video screenshot

Der CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, sagte, er sei zwar „besorgt über das makroökonomische Umfeld“, hoffe aber, dass Bitcoin (BTC) „im Bereich von 30.000 bis 50.000 USD bleibt“. Gleichzeitig argumentierte er, dass das Modell, auf dem sein einstiger Favorit Krypto Terra (LUNA) aufgebaut war, nicht nachhaltig sei.

Die Kommentare wurden in einem Interview mit dem New York Magazine am Sonntag veröffentlicht.

Trotz des oben genannten Kommentars argumentierte Novogratz, dass die Dinge in die richtige Perspektive gerückt werden müssen: zwischen dem Kauf von Zoom-Aktien und dem Kauf von Bitcoin zu Beginn der COVID-19-Pandemie, sagte er, „heute würden Sie Ihr Geld auf Bitcoin verdoppeln und Sie würden nichts auf Zoom gemacht haben.“

Der CEO fügte hinzu, dass,

„Ich glaube, das ist es, was den Leuten schwerfällt, zu verstehen. Das war eine komplette und totale Arschkriecherei der alten Schule. Aber es ist wichtig, dass man das Kind nicht mit dem Bade ausschüttet, denn wir hatten eine Spekulationsmanie in vielen Anlageklassen. Bitcoin wird als Makroanlage nicht verschwinden.“

Ein Blick auf die Daten zeigt jedoch, dass BTC zu Beginn des Jahres 2020 bei rund 29.500 USD gehandelt wurde und rasch anstieg. Heute, inmitten des Krypto-Winters, liegt er bei 21.423 USD. Im November 2021 erreichte er sein Allzeithoch von 69.044 USD. Gleichzeitig wurde Zoom Anfang 2020 mit rund 70 USD gehandelt und liegt derzeit bei 122 USD.

Novogratz, der einer der Hauptinvestoren des zusammengebrochenen Terra-Ökosystems war, gab in dem Interview auch zu, dass es „im Nachhinein“ ein nicht nachhaltiges Geschäftsmodell betrieben hat.

„Im Nachhinein, wenn man sich Luna ansieht, kann man den Leuten nicht 18 Prozent Zinsen anbieten, wie sie es mit Anchor getan haben, ohne dass die ganze Welt auf einen zustürzt“, sagte Novogratz und bezog sich dabei auf das Terra-basierte Kredit- und Darlehensprotokoll, das den Nutzern Renditen von bis zu 20 Prozent auf TerraUSD (UST) Einlagen bot.

Was die kurzfristige Zukunft von Kryptowährungen angeht, so fügte der CEO von Galaxy Digital hinzu,

„Ich denke, der spekulative Teil ist vorerst vorbei. Es wird also ein viel nüchterneres Geschäft, bei dem es darum geht, etwas zu bauen, das die Leute nutzen.“

Auf die Frage, ob es jetzt „vorbei ist mit [dezentraler Finanzwirtschaft] DeFi“, argumentierte Novogratz, dass die Protokolle in diesem Bereich „größtenteils funktioniert haben“, auch wenn jetzt alles „viel weniger wert ist“.

„Wo die großen Verluste sind, ist es wirklich in dieser seltsamen Kombination von CeFi (zentralisierte Finanzen) und DeFi“, sagte er, während er auf die beiden zentralisierten Kredit- und Darlehensunternehmen Celsius (CEL) und BlockFi als Beispiele für Unternehmen hinwies, die Schwierigkeiten hatten.

„Celsius und BlockFi waren Black Boxes, in die Investoren ihr Geld steckten und dann damit machten, was sie wollten. Es gab keine On-Chain. Man wusste nicht, wie hoch die Hebelwirkung war, wenn man nicht unter die Haube kam“, sagte er und verglich die Unternehmen mit der Arbeitsweise einiger Banken vor der Finanzkrise 2008.

Luna und Terra seien etwas anders“, weil das Modell, nach dem sie arbeiteten, transparent sei. Dennoch beruhte das Modell vor allem auf einer Kombination aus der Gier der Anleger und einem sehr charismatischen Gründer“, sagte er und räumte ein, dass der Kurs von UST auf einer Hausse basierte“.

„Als der Markt kippte, hielten die Mechanismen zur Schaffung dieser Bindung dem Druck einfach nicht stand“, so Novogratz.

In der Zwischenzeit kommentierte Novogratz die Leistung seines eigenen Unternehmens während des Abschwungs am Kryptomarkt und erklärte, dass er idealerweise mehr hätte verkaufen sollen.

Der CEO erklärte, dass das Unternehmen im letzten Jahr „einige Dinge sehr, sehr gut gemacht hat“, indem es Krypto, etwas privates Beteiligungskapital und „einige unserer Venture-Sachen“ verkauft hat.

„Wir haben eine Menge Chips vom Tisch genommen, aber wir haben auch eine Menge Chips auf dem Tisch gelassen. Und wenn ich so schlau wäre, hätte ich mehr verkauft“, sagte er und fügte hinzu: „Wenn man in dem Job ist, in dem ich seit 30 Jahren bin, verliert man nicht gerne.“

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN

Eine Quelle: cryptonews.com

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"