Krypto News

Ölpreise steigen – Schwacher Dollar sorgt für Auftrieb

58a889ee2fa39b67e24cc3d570ff108b - Ölpreise steigen - Schwacher Dollar sorgt für Auftrieb

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) – Die Ölpreise haben am Dienstag zugelegt. Bis zum Mittag konnten die Notierungen trotz einer Reduzierung der Nachfrageprognose durch die Internationale Energieagentur
(IEA) ihre Gewinne aus dem frühen Handel ein Stück weit ausbauen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 55,53 US-Dollar. Das waren 78 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für
ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 31 Cent auf 52,67 Dollar.

Am Vormittag hatte die IEA gemeldet, dass die Prognose für die globale Nachfrage nach Rohöl im ersten Quartal um rund 600 000 Barrel pro Tag reduziert wird. Die weltweiten Impfungen gegen das
Corona-Virus würden zwar für verbesserte Aussichten im weiteren Jahresverlauf sorgen, heißt es im Monatsbericht des Interessenverbands führender Industriestaaten. Es werde jedoch mehr Zeit
brauchen, bis sich die Ölnachfrage vollständig erholt habe, da erneute Lockdowns in einer Reihe von Ländern den Kraftstoffabsatz belasteten.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden die Ölpreise weiterhin von einer Dollar-Schwäche gestützt. Diese überlagere die IEA-Prognose. Der Dollar stand im Mittagshandel zu den meisten
wichtigsten Währungen unter Druck. Da Erdöl in der US-Währung gehandelt wird, beeinflussen Wechselkursschwankungen die Nachfrage aus Ländern, die nicht mit dem Dollar zahlen./jkr/jsl/jha/

Öl (Brent) jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Quelle: wallstreet-online.de

No votes yet.
Please wait...

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"