Märkte

„Ich habe vier Millionen Dogecoin hinterlegt“ – DOGE-Scam in der Türkei

Türkische Behörden haben ein Ponzi-System rund um den Memecoin DOGE hochgenommen.

In der Türkei ist es zu einem Betrug mit der Kryptowährung Dogecoin gekommen. Dabei soll sich der Schaden nach tv100.com, einer türkischen Nachrichtenseite, auf über eine Milliarde Türkische Lira belaufen. Am 27. August entspricht das das circa 120 Millionen US-Dollar. Der Hauptverdächtige lockte dabei Investoren mit einem Dogecoin-Mining-System an. Er versprach Rendite suchenden Krypto-Investoren malerische Gewinne und garantierte jedem, der Dogecoin in sein System einbezahlt, eine Rendite von 100 Prozent – innerhalb von 40 Tagen.


Der Beschuldigte umgarnte demnach potenzielle Investoren mit Treffen in Luxus-Locations, gründete eine eigene Telegram-Gruppe und organisierte persönliche Gespräche. Letztlich gelang es ihm so 1.500 Investoren um ihre Einlagen zu prellen. Das Ganze ist dem Ponzi- oder Schneeball-System Betrugsschema ähnlich. Doch selbst Ponzi versprach seinen Investoren nicht eine Rendite von 100 Prozent, bei ihm waren es “nur” 50 Prozent Rendite und das auch “nur” in 45 Tagen. Der Verdächtige ermöglichte es Investoren, die ihr Geld sehen wollten, Dividenden aus dem System auszahlen zu lassen.

Nach vier Monaten hatte der mutmaßliche Täter Berichten zufolge so fast 350 Millionen Dogecoin von gutgläubigen Krypto-Investoren eingesammelt. Aber nach dem vierten Monat sperrte der Hauptverdächtige das System, Investoren hatten keinen Zugriff mehr und konnte auch keine “Dividenden” mehr abziehen. Die verunsicherten und verwirrten Dogecoin-Mining-System Teilnehmer wandten sich an einen Anwalt und der Fall landete letztlich bei der Generalstaatsanwaltschaft. Diese verhängte ein Reiseverbot gegen den Angeklagten und seine ebenfalls auf der Flucht befindliche Geliebte, Gizem N.

Vorgestellt wird Ecem Ashyrova, ein Opfer des Dogecoin-Mining-Scams. Dieser äußert sich gegenüber tv100.com:

Ich habe vier Millionen DOGE in das Mining-System eingezahlt. Im Moment sitze ich auf einem Verlust von 12 Millionen TL (Türkische Lira; circa 1,43 Millionen US-Dollar) (…).

Türkei: Kryptowährungen wie Dogecoin beliebt

In der Türkei sind Kryptowährungen populär – fast jeder fünfte Türke soll, einer französischen Studie nach, Kryptowährungen halten. Dagegen kommen andere verglichene europäische Länder lediglich auf neun Prozent, die USA auf acht Prozent. Weiter planen der Studie nach 45 Prozent der Türken in den kommenden Jahren in Kryptowährungen zu investieren. Wie so oft gilt: Wo sich viele Menschen für etwas interessieren, gibt es auch Leute, die das Interesse und die Rendite-Suche ausnutzen wollen. Im Fall der Krypto-affinen Türkei kam es bereits in der Vergangenheit zu größeren Betrugsfällen. Anleger sollten bei Versprechen zu Renditen immer vorsichtig werden, besonders wenn 100 Prozent Rendite in unter zwei Monaten prophezeit werden.


Lest auch

fc2508abf5531398ed591ca6b4f7a72b - "Ich habe vier Millionen Dogecoin hinterlegt" – DOGE-Scam in der Türkei

Türkei: Europaweit die meisten Krypto-Investoren

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"