Altcoins

SafeMoon veröffentlicht Wallet im Google-PlayStore – Kurs pumpt prompt um 20%

Die Marktkapitalisierung von Safemoon liegt jetzt bei über 1 Milliarde Dollar. Findet der Coin zurück zu den alten Höchstständen?

Anzeige

600a6b4b2f255100d74088f11bb81236 - SafeMoon veröffentlicht Wallet im Google-PlayStore – Kurs pumpt prompt um 20%

Der Preis des Altcoin-Assets ist innerhalb von 24 Stunden um 20% nach oben geschnellt – als ob er auf dem Weg zum Mond wäre. Zum Leidwesen der Token-Inhaber ist er in den letzten drei Monaten allerdings eine Klippe hinuntergerast.

SafeMoon ist ein Token auf der Binance Smart Chain. Im Gegensatz zu vielen Altcoins ist es weder ein Governance-Token (z.B. COMP oder UNI), der Stimmrechte in einem Protokoll freischaltet, noch ein Utility-Token (wie z.B. BAT oder Filecoin), der die Funktionalität eines Protokolls erweitert. Es handelt sich eher um einen Meme-Token wie Shiba Inu (SHIB), der aus reinem Spaß am Kaufen und Verkaufen existiert.

SAFEMOONs einzigartige Eigenschaften

Allerdings hat SafeMoon ein paar einzigartige Eigenschaften. Erstens werden die Inhaber bei jedem Verkauf mit 10% besteuert. Dies ist ein schwacher Anreiz für die Auszahlung. Darüber hinaus wird die Hälfte dieser 10%igen Steuer anteilig unter den SafeMoon-Inhabern aufgeteilt – je nachdem, wie viel sie besitzen. Die andere Hälfte hingegen fließt in einen Liquiditätspool. Schließlich werden SafeMoon-Token wie Ethereum allmählich verbrannt, um einen deflationären Druck auf den Vermögenswert auszuüben. Das Ziel ist es, eine „sichere“ Möglichkeit zu schaffen, dass der Token „mondet“ bzw. im Preis ansteigt.

Das ist bisher jedoch nicht geschehen. Seit dem Erreichen eines Allzeithochs von 0,00001094 $ am 11. Mai ist SAFEMOON auf einen noch niedrigeren Wert gesunken und hat 84% seines Wertes verloren. Trotz einer verrückten Ankündigung des Barstool Sports-Gründers Dave Portnoy, dass es sein bevorzugter Shxtcoin ist.

My shitcoin announcement. Invest at your own risk. I have no idea how this works pic.twitter.com/G1iW8iZTWG

— Dave Portnoy (@stoolpresidente) May 17, 2021

Ein möglicher Grund dafür ist, dass SafeMoon nicht einfach zu bekommen oder zu tauschen ist. Der Coin wird im Vergleich zu anderen Kryptowährungen in den Top 100 der Marktkapitalisierung in geringen Mengen getradet – da er an keiner der großen Börsen verfügbar ist.

Selbst diejenigen, die den Token gelistet haben, hatten Schwierigkeiten damit. BitMart, das SAFEMOON erstmals im April zur Verfügung stellte, war bis Mitte Mai nicht in der Lage, das Umverteilungssystem des Tokens zu integrieren und konnte die Nutzer nur jeden Monat über ihre Belohnungen informieren (PancakeSwap, das für den Großteil des SafeMoon-Tradings verantwortlich ist, bietet tägliche Umverteilungen an).

Ein Wallet sollte das Problem lösen, wenn er richtig umgesetzt wird, da er die Tokenomics direkt einbinden kann. Die Inhaber erhalten ihre Belohnungen – ihren Anteil an den Token derjenigen, die verkauft haben – täglich in ihrem Wallet.

Aber solche Token müssen sich auch gegenüber einer skeptischen Öffentlichkeit bewähren, die stets auf der Hut vor Betrügereien ist. Und einige haben davor gewarnt, dass die große Beteiligung des Unternehmens ein „Manipulationsrisiko“ darstellen könnte. Heute freuen sich die Safemoon-Anleger aber zunächst einmal über die erste positive Nachricht seit Wochen.

Zuletzt aktualisiert am 14. September 2021

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"