Bitcoin

$32k! Bitcoin sinkt unter kritisches Niveau – das gefürchtete Todeskreuz?

Seit Wochen hielt sich Bitcoin im Bereich um 36.000 Dollar – doch gestern folgte der Rückgang unter ein kritisches Niveau: Der Bitcoin-Preis konnte sich nicht über der Unterstützung von $35.000 halten, sackte auf 32.300 Dollar. Kommt es zum gefürchteten Todeskreuz? Wie wahrscheinlich sind jetzt weitere Verluste?

$30k muss jetzt unbedingt halten

Trader und Analysten sind sich im Moment überwiegend einig: Für Bitcoin steht derzeit einiges auf dem Spiel. Sollte es Bitcoin nicht gelingen, den Widerstand bei $35.000 zu überwinden, ist ein weiterer Rückgang wahrscheinlich. Support findet BTC zwar um $32.500 und $32.000. Sollte es den Bullen aber nicht gelingen, den $32.000-Bereich zu verteidigen, drohen weitere, intensive Verluste.

Unter Umständen kommt es sogar zu einem Rückgang unter 30.000 Dollar. Wie es von dort aus weitergeht – unklar. Kommt es zum Todeskreuz, wie befürchtet? Profi-Trader Peter Brandt hält sogar einen Absturz auf bis zu 21.000 Dollar für möglich – ein absolutes Worst-Case-Szenario.

Der pseudonyme Branchenbeobachter „Crypto Godfather“ hat unter seinen mehr als 70.000 Twitter-Followern aktuell eine Umfrage gestartet. Er will wissen: Bricht Bitcoin (hier zur BTC-Börse) unter 30.000 Dollar? Das ernüchternde Ergebnis: 63,9 Prozent der Teilnehmer gehen zum Zeitpunkt dieses Artikels davon aus, dass Bitcoin weiter abstürzt und unter $30k sinkt.

Does $BTC break below $30,000?

— Crypto Godfather (@CryptoGodfatha) June 8, 2021

Der populäre Trader Kaleo (@CryptoKaleo) kommentiert: Die Charts sehen zwar nicht unbedingt gut aus – es ist aber noch nicht die Gelegenheit, bearish zu werden. Sein Fazit:

„Wenn $BTC unter $30K bricht, wäre es schwierig, nicht bearish sein.

Wenn er wieder über $40K bricht, schicken wir ihn schnell zu neuen Höhen.

Bis dahin werde ich abwarten.“

If $BTC breaks down to $30K, it’d be difficult to not be bearish.

If it breaks back above $40K, send it to new highs swiftly.

Until then I’ll wait and see.

— K A L E O (@CryptoKaleo) June 8, 2021

Markt braucht bullishes Momentum

Auch Affluent Trader, ein pseudonymer Analyst, blickt nun genau auf Bitcoins Support um $34k. Seiner Einschätzung nach müssen die Bitcoin-Bullen diesen Bereich zurückerobern, um Bitcoin aus seiner misslichen Lage zu befreien – und das, ohne zuvor unter 30.000 Dollar zu rutschen. Er schreibt:

„Der Markt muss mir bullishe Stärke demonstrieren.“

Genau dieses bullishe Momentum warten die meisten Marktteilnehmer ab. Hierzu hat On-Chain-Forscher Lex Moskovski Bitcoins Börsen-Abflüsse analysiert – und die zeichnen ein optimistisches Bild. Moskovsi zeigt einen Chart der Forschungsfirma-Glassnode mit den BTC-Abflüssen von den Börsen. Dazu schreibt er:

„22.550 Bitcoin von Börsen gestern insgesamt zurückgezogen.

Dies ist der größte Netto-Abfluss des Jahres.“

22,550 #Bitcoin withdrawn from exchanges yesterday on aggregate.

This is the biggest net-outflow of the year. pic.twitter.com/dP8KXL32qA

— Lex Moskovski (@mskvsk) June 8, 2021

Börsen-Abflüsse gelten gemeinhin als positives Zeichen, da sie einen Hinweis darauf liefern, dass Inhaber an den Coins festhalten – anstatt sie auf den Börsen zu verkaufen. Allerdings ist dies nur ein Faktor von vielen. Ob Bitcoin vor einem weiteren Selloff geschützt ist, bleibt also abzuwarten.

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"