Bitcoin

Banco Aztecas Pläne, Bitcoin zu erschließen, sind gescheitert

81f69e6dce52587220f88f2f003f7946 - Banco Aztecas Pläne, Bitcoin zu erschließen, sind gescheitert

Das Consumer-Banking-Unternehmen schien auf dem besten Weg, das erste Bankinstitut zu werden, das Bitcoin in Mexiko akzeptiert

Die mexikanische Banco Azteca schien am Wochenende näher an Kryptowährungen heranzurücken, als ihr Inhaber Pläne zum Einstieg in Bitcoin enthüllte. Laut der Ankündigung des Besitzers Ricardo Salinas Pliego war die Bank auf dem Weg, Bitcoin zu akzeptieren. Banco Azteca ist eine der größten Banken in der lateinamerikanischen Region und hat Niederlassungen in anderen Ländern wie Honduras, Guatemala, Panama und Peru.

Salinas, einer der reichsten Menschen Mexikos, teilte auf Twitter mit, dass er die Flaggschiff-Kryptowährung unterstützt und beschrieb sie als ein Muss für die Diversifizierung seines Portfolios. Der Milliardär bemerkte, dass die Einführung von Bitcoin dazu beitragen würde, die Investitionsfreiheit der Bankkunden zu erhöhen. Obwohl er nicht auf Einzelheiten einging, versprach er, später weitere Informationen zu teilen.

„Bitcoin ist ein guter Weg, um sein Investmentportfolio zu diversifizieren, und ich denke, dass jeder Investor anfangen sollte, sich mit Kryptowährungen und ihrer Zukunft zu beschäftigen. Bei Banco Azteca arbeiten wir daran, sie unseren Kunden näher zu bringen und die Freiheit weiter zu fördern“, sagte er.

Die Konversation, die zu der Ankündigung führte, begann, als Salinas sich mit MicroStrategy-Chef Michael Saylor auf der sozialen Plattform unterhielt. Letzterer teilte ein Video, in dem der mexikanische Geschäftsmann Fiat-Währung als „Betrug“ und „stinkend“ bezeichnet.

„Wenn Sie hoffen, Ihr Vermögen für eine Generation zu erhalten, schlägt [Salinas] vor, in #bitcoin zu investieren. Die Strategie ist einfach – wählen Sie das hochwertigste Asset, das Sie finden können und #hodl„, schrieb Saylor.

Der mexikanische Geschäftsmann empfahl Bitcoin nicht nur als exzellenten Vermögenswert, der in ein Portfolio aufgenommen werden sollte, sondern wies auch darauf hin, dass Bitcoin ähnlich wie Gold ist, nur dass es mehr Vorteile hat. Salinas‘ Engagement im Krypto-Sektor hat im letzten Jahr deutlich zugenommen. Letztes Jahr gab er bekannt, dass er 10 % seines liquiden Portfolios dem Krypto-Asset zugewiesen hatte.

Allerdings hat eine Aussage von Mexikos Finanzminister Arturo Herrera dem Bankgründer scheinbar einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf einer gestrigen Pressekonferenz wies Herrera darauf hin, dass es Institutionen untersagt sei, mit Kryptowährungen zu handeln. Er fügte hinzu, dass diese Haltung für die nächste Zeit beibehalten wird, was bedeuten könnte, dass die Pläne der Banco Azteca, sich in Bitcoin zu wagen, neu überdacht werden müssen.

„Die Finanzinstitute des Landes sind nicht befugt, Geschäfte mit virtuellen Vermögenswerten wie Bitcoin, Ether, XRP durchzuführen und der Öffentlichkeit anzubieten“, hieß es in der Erklärung.

Eine Quelle: coin-hero.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"