Bitcoin

Bitcoin erlebt bullishen Wochenstart – und Elon Musk stimmt versöhnliche Töne an

Bitcoin beginnt die Woche stark: Seit einigen Stunden notiert die Kryptowährung
Nummer 1 bei mehr als 39.000 Dollar – und sogar Tesla-CEO Elon Musk stimmt versöhnliche Töne an.

Akzeptiert Tesla bald wieder Bitcoin?

Gestern Abend ist es Bitcoin gelungen, sich über die Trading-Range der letzten Wochen hinauszubewegen und auf über 39.000 Dollar zu steigen. Aktuell notiert der Coin Nummer 1 bei 39.556 Dollar – und alle Augen sind nun natürlich darauf gerichtet, ob und wann es gelingt, die 40.000-Dollar-Grenze zu durchbrechen.

Das bullishe Momentum ausgelöst haben könnte ein Tweet von Tesla-CEO Elon Musk. Der war in den letzten Wochen bei weiten Teilen der Krypto-Community in Ungnade gefallen, nachdem er sich mehrfach kritisch (und, wie viele meinen, unqualifiziert) zu Bitcoin beziehungsweise dessen Auswirkungen auf die Umwelt geäußert hatte.

In seinem jüngsten Bitcoin-Tweet klingt Musk allerdings ganz und gar nicht mehr kritisch. Er klingt sogar eher versöhnlich. Musk schreibt in seinem Tweet:

„Wenn es eine Bestätigung für eine angemessene (~50%) saubere Energienutzung durch Miner mit positivem Zukunftstrend gibt, wird Tesla wieder Bitcoin-Transaktionen erlauben.“

This is inaccurate. Tesla only sold ~10% of holdings to confirm BTC could be liquidated easily without moving market.

When there’s confirmation of reasonable (~50%) clean energy usage by miners with positive future trend, Tesla will resume allowing Bitcoin transactions.

— Elon Musk (@elonmusk) June 13, 2021

Der Tweet schien nur geringe Auswirkungen auf den Kurs zu haben, denn BTC ging im Anschluss direkt um rund 1% nach oben. Musk reagierte mit seinem Tweet auf einen News-Artikel von CoinTelegraph über Magda Wierzycka, CEO von Fintech-Unternehmen Sygnia. Die bezichtigt den Tesla-Chef im Beitrag der Kurs-Manipulation und behauptet darin zudem, der Elektroautobauer hätte einen Großteil seiner Bitcoin-Bestände auf dem Höhepunkt des Marktes abgestoßen.

Musk und Markt-Manipulation

Das wollte Musk offenbar so nicht stehenlassen. In seinem Tweet geht er auf den Vorwurf ein und bezeichnet die Kritik als „ungenau“. Musk zufolge hat Tesla nur einen geringen Teil verkauft – und damit gezeigt, dass sich die Märkte nicht so leicht beeinflussen lassen. Der Unternehmer:

„Das ist ungenau. Tesla hat nur ~10% der Bestände verkauft, um zu bestätigen, dass BTC leicht liquidiert werden kann, ohne den Markt zu bewegen.“

Hintergrund: Musk hatte zuvor bereits erklärt, dass Tesla 10% seiner Bestände verkauft, um „die Liquidität von Bitcoin als Alternative zum Halten von Bargeld in der Bilanz“ zu beweisen.

Tesla wird also wieder Bitcoin akzeptieren, wenn Miner 50% oder mehr „saubere Energien“ nutzen. Wie zahlreiche Analysten und Branchenteilnehmer in den Kommentaren zu Musks Tweet allerdings schreiben, kommen beim Bitcoin-Mining bereits mehr als 70% erneuerbare Energien zum Einsatz.

#bitcoin is already +70% clean energy. Keep up lad.

— Peter McCormack 🇸🇻 (@PeterMcCormack) June 13, 2021

Steht Bitcoin also womöglich kurz vor seinem nächsten parabolischen Anstieg? Sollte Tesla tatsächlich wieder Bitcoin akzeptieren, könnte das frischen Optimismus auf die Märkte bringen – und den Kurs in Richtung neue Höchststände treiben.

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"