Bitcoin

Bitcoin: Trading-Volumen auf neuem Höchststand! Folgt jetzt die große Trendumkehr?

b4066b66843c2eb82466719964bd0e04 - Bitcoin: Trading-Volumen auf neuem Höchststand! Folgt jetzt die große Trendumkehr?

Bitcoin sendet seit Tagen gemischte Signale, verunsichert damit Anleger und Analysten: Hat sich der Coin bereits aus dem Abwärtssog des Terra-Luna-Debakels befreit? Geht es von hier aus wieder aufwärts? Oder drohen weitere Abwärtsbewegungen, die auch Altcoins mit nach unten reißen? Wie geht es für BTC und Co. von hier aus weiter?

Bitcoin baut immer weiter ab

Bitcoin verhält sich gerade so bearish wie noch nie: Zum siebten Mal in Folge hat BTC mit einer roten Kerze auf dem Wochenchart geschlossen. Das gab es in der gesamten Historie der Kryptowährung Nummer 1 noch nie.

Anzeige

b02cf0c07c15941376341f3543f95864 - Bitcoin: Trading-Volumen auf neuem Höchststand! Folgt jetzt die große Trendumkehr?

Zwar konnte das digitale Asset innerhalb der letzten 24 Stunden 2,69% zulegen und sich auf 30.491 Dollar bewegen. Der Coin tradet allerdings nach wie vor in einer engen Spanne zwischen 28.800 und 32.000 Dollar, scheint sich nicht daraus befreien zu können.

Droht Bitcoin also weiter abzustürzen – bis in den unteren 20.000-Dollar-Bereich, wie mancher Trader glaubt? Oder könnte sich das digitale Asset erholen und eine Trendumkehr auslösen?

Hierzu hat sich der beliebte Krypto-Analyst Kevin Svenson nun geäußert. Er sagt: Bitcoin flasht gerade ein bestimmtes Signal – eines, das bislang immer das Ende des Bärenmarktes angezeigt hat. Steht BTC also womöglich vor einem neuen Bull-Run?

Svenson an seine 68.900 Abonnenten:

„Die Sache, die im Moment alle Blicke auf sich zieht, ist natürlich das wöchentliche Volumen von Coinbase, und diese wöchentlichen Volumensignaturen haben sich als extrem zuverlässig erwiesen, wenn es darum ging, große Markttiefs und große Markthochs zu erkennen.“

Genau wie beim Höhepunkt des Bullenmarktes 2017 gebe es dort eine Volumensignatur, so Svenson. Das 6.000-Dollar-Tief habe ebenfalls eine Volumensignatur angezeigt, ebenso der Tiefststand von 3.000 Dollar im Jahr 2018 („genau in diesem Bereich, mit einer großen Volumenspitze genau dort“).

Auch der Höchststand von 14.000 Dollar im Jahr 2019 habe eine große Volumensignatur im Zusammenhang mit diesem Höchststand signalisiert, ebenso wie der Corona-Absturz im Mai 2020. Auch das 30.000-Dollar-Tief vom Jahr 2021 habe eine große Volumensignatur gebracht.

Und nun würden wir wieder genau diese Art von wachsendem Bitcoin-Trading-Volumen erleben. Dem Krypto-Youtuber nach könnte das zunehmende Volumen folglich eine Trendumkehr bedeuten, die Bitcoin wieder steigen lässt.

Rückgang auf $20k noch möglich

Es gibt aber eine Einschränkung: Svenson zufolge besteht gleichzeitig die Chance, dass es diesmal anders ist, da Bitcoin zu stark mit Aktien korreliert. Der Analyst hält deshalb sogar einen Rückgang in Richtung 20.000 Dollar für möglich.

„Sollte der S&P 500 zu einem späteren Zeitpunkt wieder nach unten tendieren, dann ist es möglich, dass dies kein perfektes Signal ist und wir eher etwas darüber hinaus testen, vielleicht in Richtung 20.000 Dollar, 22.000 Dollar oder des einfachen gleitenden 200-Wochen-Durchschnitts.“

Du kannst dir die gesamte Bitcoin-Analyse von Kevin Svenson hier anschauen (englischsprachig).

Coincierge.de-Tipp: neue dezentrale Krypto-Börse mit DeFi-Token

Das neue Krypto-Projekt DeFi Coin (DEFC) richtet sich an Anleger auf der Suche nach einem Coin mit langfristiger Ausrichtung. Gerade haben die Entwickler einen Entwicklungs-Meilenstein erreicht und ihre dezentrale Börse DeFi Swap gelauncht – das hat den DEFC-Kurs umgehend 500% explodieren lassen. Zwischenzeitlich kam es zu einer Korrektur, sodass sich auch attraktive Einstiegsmöglichkeiten ergeben. DeFi Swap bietet derzeit mehrere Möglichkeiten, um DEFC lukrativ zu farmen – mit bis zu 75% Jahresrendite!

Zuletzt aktualisiert am 17. Mai 2022

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"