Bitcoin

Bitcoin zeigt zwar Schwäche – doch Wale kaufen ununterbrochen BTC

Der Bitcoin-Kurs und die Krypto-Preise fallen zwar. Die Blockchain-Forscher von Santiment haben jetzt allerdings eine bullishe Entwicklung quasi „hinter den Kulissen“ festgestellt: Bitcoin wird nämlich intensiv gekauft – und die Anzahl der BTC-Wale wächst kontinuierlich.

Während viele Bitcoins Preisaktion für bearish halten, gibt es einige Hinweise darauf, dass die Märkte dennoch gesund und munter sind. Das kommentieren aktuell beispielsweise die Forscher des Blockchain-Datenanbieters Santiment. Sie schreiben:

„Bitcoin mag am Donnerstag auf $31,5k gefallen sein, aber die „Millionärsklasse” von Adressen, die zwischen 100 und 10.000 $BTC halten, steigt weiter. Der kumulative Betrag der Bestände für diese Wale ist seit dem 21. Mai um 100.000 $BTC gestiegen.“

🐳 #Bitcoin may have dropped to $31.5k Thursday, but the $BTC ‘millionaire tier’ of addresses holding between 100 and 10,000 keeps climbing. The cumulative amount of holdings for these whales has increased by 100,000 $BTC since May 21st. 📈 https://t.co/mM2Dk5Le1O pic.twitter.com/26QqW43Src

— Santiment (@santimentfeed) July 16, 2021

Oder einfach ausgedrückt: Immer mehr BTC-Wale nutzen den Kurs-Rückgang, um ihre Bitcoin-Bestände zu erhöhen und Coins zu kaufen. Santiments Analyse deckt sich mit den Aussagen mehrerer anderer Blockchain-Experten, etwa Willy Woo oder William Clemente. Beide werden nicht müde zu betonen, dass sich die Krypto-Märkte derzeit ungeachtet der Preisaktion in einem Bullenmarkt befinden. Woo ist davon überzeugt, dass sich Bitcoin im „Re-Akkumulationsmodus“ befindet – und sobald diese Akkumulation abgeschlossen ist, werde Bitcoin auf 157.000 Dollar steigen, so die Prognose seines Modells.

Trader: „Verpasst diese Gelegenheit nicht“

Eine ähnlich positive Entwicklung für den Rest von 2021 erwartet der pseudonyme Krypto-Trader Kaleo. Er hat die Bitcoin-Charts von letztem und diesem Jahr verglichen und stellt einige Gemeinsamkkeiten fest.

Kaleo schreibt seinen mehr als 333.000 Twitter-Followern: Auch im Juli 2020 sah Bitcoin sehr bescheiden aus – doch direkt danach ist der Kurs explodiert. Er räumt zwar ein, dass es nicht zwangsläufig wieder so kommen muss – aber die Geschichte reime sich schließlich oft.

Kaleo:

„Nur zur Erinnerung: Vor einem Jahr dachte jeder, dass BTC auch schrecklich aussieht. Das Vernünftigste, was man tun konnte, war, den Gewinn mitzunehmen, bevor er wieder unter $6.000 abstürzte, obwohl die Technologie-Branche auf dem Vormarsch war.

Es hat nicht lange gedauert, bis sich das Narrativ geändert hat.”

Kaleo zeigt einen Chart, auf dem deutlich wird: Vom 9. Juli bis zum 20. Juli 2020 sah Bitcoin wirklich furchtbar aus – stieg im Anschluss aber auf sein neues Allzeithoch von rund 65.000 Dollar. Der Trader:

„Der Chart sah vor allem vom 9. bis zum 20. Juli schrecklich aus. Von da an ging es senkrecht nach oben.”

The chart looked terrible from July 9th through the 20th especially.

It went vertical from there. pic.twitter.com/jNj7Jx1GCq

— K A L E O (@CryptoKaleo) July 12, 2021

Für Kaleo ist deshalb klar:

„Also, wie ich schon sagte und wie ich weiterhin sagen werde – kauft weiter.

Verpasst diese Gelegenheit nicht.“

So as I’ve said and as I’ll continue to say – keep stacking.

Don’t waste this opportunity.

— K A L E O (@CryptoKaleo) July 12, 2021

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"