Blockchain

100.000 US-Dollar als Belohnung – größter Schweizer Hackathon

Im Oktober findet der größte Schweizer Hackathon statt. Auf die glücklichen Gewinner warten über Preisgelder in Höhe von 100.000 US-Dollar.

Vom 29. bis zum 31. Oktober 2021 findet der größte Hackathon der Schweiz statt: der “Swiss Blockchain Hackathon”. Der Hackathon wird unterstützt vom nationalen Förderprogramm “NTN Innovation Booster – Blockchain Nation Switzerland”. Konsortiumspartner ist das schweizerische Unternehmen Trust Square.


Zusätzlich gibt es akademische Partner, zum Beispiel: die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), die Hoschule Luzern oder die Université de Geneve. Des Weiteren unterstützen den Hackathon Blockchain-Protokolle wie Streamr, Vela oder Algorand. Dazu engagieren sich auch andere bekannte Unternehmen aus der Schweizer Krypto-Szene bei dem Projekt, wie zum Beispiel die SEBA Bank und die Bitcoin Suisse AG. Die Veranstalter haben sich dieses Jahr, passend zur Corona-Situation, für ein hybrides Austragungs-Modell entschieden – am Hackathon teilnehmen kann sowohl in Präsenz als auch online.

Es wird mit circa 500 Hackern gerechnet, die bei dem Hackathon mitmachen. Die Anmeldung startet am 15. September und dauert bis zum 15. Oktober. Die Teilnehmer versammeln sich zu Beginn in Gruppen und stellen sich dann bestimmten Herausforderungen. Um diese zu lösen, sollen die Teams die Blockchain-Technologie nutzen. Insgesamt haben die Teilnehmer 60 Stunden Zeit um die Aufgabe zu bearbeiten. Jedes Team stellt die Ergebnisse dann einer Jury vor. Dabei gibt es verschiedene Kategorien, in den sich die 500 Hacker messen und ausprobieren können. Am Ende gibt eine Jury dann die Gewinner bekannt. Den Gewinnern winken über 100.000 US-Dollar als Preisgeld, in Form von Token, Geld- oder Sachleistungen.

Ziel: Schweiz möchte Vorreiterrolle ausbauen

Aber bei dem Hackathon geht es nicht nur um das Erproben von Ideen – es sollen reale Probleme gelöst werden. Und somit geht das Projekt danach noch weiter, mit dem Ziel, aus den gewonnen Ideen Start-ups gedeihen zu lassen. Trust Square Mitgründer Marc Degen äußert sich zu dem diesjährigen Hackathon:

Der Swiss Blockchain Hackathon bringt die Anwendung und Akzeptanz der Blockchain-Technologie voran, nicht zuletzt dadurch, dass innerhalb kürzester Zeit umsetzbare Lösungen für reale Fragestellungen gehackt werden. Das trägt dazu bei, dass die Schweiz ihre Vorreiterrolle in der Adaption von neuen Technologien ausbauen kann. Wir sind stolz auf den Swiss Blockchain Hackathon – die letzte Durchführung hat großen Spass gemacht und wir freuen uns enorm auf die zweite Runde.

Marc Degen hat indessen selbst viel Erfahrung mit Blockchain-Projekten. So gründete er unter anderem das Unternehmen Modum mit, welches in einem ITO Geld von Investoren einsammelte und die Blockchain-Technologie dazu nutzte, smarte Sensoren zu entwickeln.



Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"