Blockchain

BitMex droppt einen eigenen Token | BTC-ECHO

4738976c8294e50f02275c1cf3eb093f - BitMex droppt einen eigenen Token | BTC-ECHO

Während der regulatorische Druck aus den USA weiterhin besteht, meldet sich die Krypto-Exchange-Plattform mit einem hauseigenen Token zurück.

Die Krypto-Exchange-Plattform BitMex meldete sich aus der regulatorischen Schusslinie in den USA mit einer anderen Art von Neuigkeiten zurück. Demnach plant die Börse, einen hauseigenen Token (BMEX) zu lancieren. Am 1. Februar 2022 soll der Airdrop stattfinden.

Dabei sollen existierende und auch neue Kunden von dem Token profitieren. So sei geplant, dass BMEX Holder weniger Transaktionskosten bezahlen müssen. “Token-Holder werden bald in den Genuss von Vorzugspreisen auf unserer Fiat On-Ramp und der kommenden BitMEX-Spot-Börse kommen”, schrieb das Unternehmen auf seiner Webseite. Zudem könnten Trader bis zu 25 Prozent der Handelsgebühr in Form von BMEX zurückerhalten.

Auch das BitMex-Team soll von dem hauseigenen Token profitieren. “Der größte Teil des BMEX wird für die Belohnung unserer Nutzer und das Wachstum des BitMEX-Ökosystems verwendet. 20 Prozent werden für BitMEX-Mitarbeiter reserviert und 25 Prozent für unser langfristiges Engagement für den Token”, erklärte die Krypto-Exchange-Plattform. Die Gesamtanzahl des BMEX-Token ist auf 450 Millionen begrenzt.


BMEX-Token mit einer Ausnahme

Ein Blick auf das Kleingedruckte verrät jedoch, dass es die Krypto-Börse noch immer nicht leicht mit den US-Behörden hat. “US-Personen und sanktionierte Personen dürfen keine Transaktionen mit dem BMEX-Token durchführen”, heißt es auf der Webseite.

Das dürfte auf die Klage vonseiten der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission (CFTC) im Jahre 2020 zurückzuführen sein. Damals hat die Behörde BitMEX den Betrieb einer nicht lizenzierten Handelsplattform vorgeworfen, sowie Verstöße gegen Anti-Geldwäsche- und Know-Your-Customer-Bestimmungen. Die Konsequenz hat sich in Form einer Klage vonseiten der CFTC am Gericht des New Yorker Südbezirks gezeigt.

Zudem hatten die Behörden auch Strafanzeigen gegen die BitMEX-Gründer Arthur Hayes, Ben Delo und Samuel Reed eingereicht. Mittlerweile ist Alexander Höptner, ehemaliger Leiter der Stuttgarter Börse (BSDEX), CEO von der Krypto-Exchange-Plattform.



Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"