Ethereum

Der Krypto-Absturz setzt sich fort: Bitcoin fällt kurz unter $40.000, Ethereum unter $3.000

6b103fe7a4c61769d7c98f8263683aa9 - Der Krypto-Absturz setzt sich fort: Bitcoin fällt kurz unter $40.000, Ethereum unter $3.000

Der breitere Kryptomarkt setzt seine Neujahrsflaute fort: Bitcoin ist unter $40.000 und Ethereum unter $3.000 gefallen.

Bitcoin stürzt erneut ab

Bitcoin (BTC) hatte einen schwierigen Start in das neue Jahr und ist nun zum ersten Mal seit August 2021 unter 40.000 US-Dollar gefallen.

Anzeige

d35f45e5e8d01395edad5aa11d9e2cb0 - Der Krypto-Absturz setzt sich fort: Bitcoin fällt kurz unter $40.000, Ethereum unter $3.000

Die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung der Welt fiel in den letzten 24 Stunden um 4,2 % und erreichte kurzzeitig 39.866,71 $. Seitdem konnte sich BTC leicht erholen und liegt nun wieder über der symbolisch wichtigen Marke von 40.000 $.

Seit dem 1. Januar 2022 ist Bitcoin insgesamt um etwa 14% gefallen. Seit seinem Allzeithoch von 69.000 $ im November letzten Jahres musste das Flaggschiff unter den Kryptowährungen sogar atemberaubende 41 % verlorengeben.

Gleichzeitig fiel der Preis von Ethereum (ETH) am Montag unter 3.000 US-Dollar und damit auf ein Niveau, das seit September letzten Jahres nicht mehr erreicht wurde.

Die zweitgrößte Kryptowährung der Branche hat in den letzten 24 Stunden 2 % ihres Wertes verloren, im Laufe der Woche sogar 17,8%, wie aus den Daten von Coinmarketcap.com hervorgeht.

Nach einem Tageshöchststand von 3.227 $ wechselt Ethereum jetzt bei Redaktionsschluss den Besitzer für 3.100 $. Vor nur zwei Monaten, am 10. November, erreichte Ethereum ein Allzeithoch von 4.878 $. Der jüngste Kursverlauf zeigt jedoch, dass der Vermögenswert seither 36 % seines Wertes verloren hat.

Interessanterweise ist der Markt für nicht-fungible Token (NFT) trotz der rückläufigen Ereignisse rund um Ethereum weiter angestiegen.

Erst letzte Woche erlebte der führende NFT-Marktplatz OpenSea beispielsweise seinen zweitbesten Monat in Bezug auf das Transaktionsvolumen. Seine jüngste Finanzierungsrunde bewertet das Unternehmen zudem mit satten 13,3 Milliarden Dollar.

Bären nehmen Bitcoin ins Visier

Es gibt mehrere Gründe, warum Bitcoin das Jahr 2022 auf dem falschen Fuß begonnen hat. Angefangen bei den Unruhen in Kasachstan über die umstrittene Werbung von Crypto.com bis hin zu den Entscheidungen der Federal Reserve.

Das neue Jahr ist zwar erst ein paar Wochen alt, aber Bitcoin hat bereits einige Kontroversen hinter sich. So kam es am 2. Januar 2022 in Kasachstan in der Stadt Zhanaozen zu politischen Unruhen, nachdem die Regierung die Preisobergrenze für Flüssiggas aufgehoben hatte. Dadurch hatten sich die Gaspreise praktisch verdoppelt.

Die daraus resultierenden Unruhen wurden mit einer landesweiten Abschaltung des Internets beantwortet. Das wiederum hat Berichten zufolge dazu geführt, dass ein großer Teil der weltweiten Bitcoin-Miner offline gegangen ist. Dies wiederum fiel mit dem anhaltenden Preisverfall von Bitcoin im Januar zusammen.

Am 5. Januar kündigte die US-Notenbank (Fed) an, dass sie den Zeitplan für die Erhöhung der Zinssätze beschleunigen könnte. Das bedeutet im Grunde: Die Fed wird aufhören, Geld zu drucken und stattdessen die Kreditaufnahme verteuern, um die Inflation einzudämmen.

Der Bitcoin-Kurs, der Ethereum-Kurs und die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung fielen nach Bekanntgabe dieser Nachricht.

Bitcoin und Kasachstan

Die Unruhen in Kasachstan und die Anhebung der Zinssätze mögen für die ersten zwei Wochen eines neuen Jahres ausreichen. Allerdings ist das noch nicht alles.

In der kurzen Lebensspanne des Jahres 2022 entdeckte der Mainstream die Matt Damon-Werbung von Crypto.com, die seit Oktober ausgestrahlt wird.

Die Welt war nicht beeindruckt. Guardian-Autorin Carole Cadwalladr schrieb am 3. Januar:

„Es gibt nicht genug Ekel auf der Welt, um zu beschreiben, wie Matt Damon für ein Ponzi-Schema wirbt“

Krypto-Kritiker Stephen Deihl hingegen entgegnete:

„Ich komme einfach nicht über den ungefilterten Nihilismus hinweg, der suggeriert, dass Investitionen in Hunde-Coins wie die Mondlandung sind.“

Zuletzt aktualisiert am 11. Januar 2022

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"