Ethereum

Ethereum & EIP-1559: Mehr als 70.000 ETH wurden durch das Update schon verbrannt

Das Ethereum-Netzwerk steht in Flammen, seit das Update zur Verbrennung von Transaktionsgebühren (EIP-1559) am 5. August in Kraft getreten ist.

EIP-1559 verbrennt ETH, das zur Bezahlung von Transaktionen im Ethereum-Netzwerk verwendet wurde, z. B. zum Tausch eines Coins an einer dezentralen Börse oder zur Übertragung eines NFT.

EIP-1559 war eines von fünf Upgrades, die im Rahmen von Ethereums „London“-Hardfork am 5. August eingeführt wurden. Vor EIP-1559 wurden im Ethereum-Netzwerk keine Token verbrannt – obwohl einige Ethereum-basierte Token, wie z.B. Shiba Inu, Token als Teil ihrer Geldpolitik verbrennen.

Stattdessen gingen die Gasgebühren an die Ethereum-Miner – ein dezentrales Netzwerk leistungsstarker Computer, die das Netzwerk am Laufen halten. Doch nun erhalten die Miner diese Gebühren nicht mehr, es sei denn, die Nutzer geben den Minern ein „Trinkgeld“, das stattdessen verbrannt wird.

Früher hat das Netzwerk den Gaspreis nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage bestimmt. Mit EIP-1559 wurde dies durch eine Pauschalgebühr ersetzt, abgesehen von außergewöhnlichen Zeiten der Überlastung. Aktuell (Zeitpunkt dieses Artikels) kostet die Abwicklung einer einfachen Transaktion in 3 Minuten 32 gwei (2,1 Dollar).

Ethereum bald ohne Miner

Für kompliziertere Transaktionen sind die Transaktionskosten höher. Die Übertragung eines Tokens auf NFT-Marktplätzen kostet etwa 8,80 $. OpenSea, der größte NFT-Marktplatz, ist mit 8.750 ETH (28,4 Mio. $) seit Inkrafttreten von EIP-1559 auch der größte Nutzer von Gas. Das Tradingvolumen von OpenSea ist seit dem Beginn des CryptoPunk-Tradingrauschs am 31. Juli sprunghaft angestiegen.

Und es kostet 20,2 Dollar, um einen einfachen Token-Tausch auf dem dezentralen Finanzprotokoll Uniswap zu verarbeiten. Auf das Protokoll entfällt die zweithöchste Menge an verbranntem Gas. Sie beläuft sich bisher auf 5.128 ETH (16,7 Millionen Dollar).

Ethereums gasfressende Miner werden allerdings nicht mehr lange hier sein: Das Netzwerk wird bald zu einem Proof-of-Stake-Konsensmechanismus übergehen, der keine Miner benötigt. Wenn dies in Kraft tritt, wird Ethereum auf Staker angewiesen sein.

Ethereum-Staker verifizieren Transaktionen, indem sie ETH an den Ethereum 2.0 Smart Contract verpfänden. Staker werden mit neu geprägtem ETH für die Sicherung des Netzwerks belohnt, genau wie Miner bei Ethereum 1.0. Laut Daten des Blockchain-Analyseunternehmens Nansen wurden heute mehr als 7 Millionen ETH im Wert von 22,9 Milliarden Dollar auf Ethereum gestaked.

Wird ETH gestaked, bleibt es bis zu einem Update gesperrt, das nach dem „Merge“ erfolgt – wenn Ethereum 1.0 und 2.0 zum ersten Mal miteinander kommunizieren. Die Entwickler gehen davon aus, dass die Verschmelzung Anfang 2022 stattfinden wird und dass das Update zur Freigabe des gesperrten ETH kurz danach erscheinen wird. Bis dahin ist ein wenig Geduld gefragt.

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"