Ethereum

Makro-Guru erklärt: Darum sind Bitcoin und die Krypto-Märkte aktuell bearisher als gedacht

d75b2709aed2c47a1174b29ee13c1e3f - Makro-Guru erklärt: Darum sind Bitcoin und die Krypto-Märkte aktuell bearisher als gedacht

Bild von Serg Dementev auf Pixabay

Bitcoin unter $50k, Ethereum nur knapp über 4.000 Dollar, heftige Verluste bei vielen Altcoins: Die Krypto-Märkte erleben bislang einen bearishen Dezember – entgegen den Erwartungen. Warum das so ist, dazu hat sich Makro-Guru Raoul Pal nun geäußert.

Warum Bitcoin ständig abstürzt

Eigentlich sollte Bitcoin mittlerweile über 90.000 Dollar traden. Davon waren viele Prognosen überzeugt. Es kam allerdings völlig anders.

Anzeige

7401f20243fbddf65fec1ff4d9c27bff - Makro-Guru erklärt: Darum sind Bitcoin und die Krypto-Märkte aktuell bearisher als gedacht

Bitcoin notiert gegenwärtig unter 50.000 Dollar, zeigt immer wieder Anzeichen von Schwäche. Jede Erholung wird innerhalb kürzester Zeit wieder zunichte gemacht.

Ein bearishes Bild auch bei Ethereum und den meisten Altcoins – Metaverse-Token ausgenommen: So fällt die führende Smart-Contract-Plattform immer wieder unter 4.000 Dollar, sackte gestern beispielsweise auf bis zu 3.671 Dollar ab.

Zwar konnte sich Ethereum innerhalb der letzten 24 Stunden wieder erholen und fast 6% steigen. Insgesamt gelingt es den Märkten bislang jedoch nicht, eine klare Richtung einzuschlagen. Sicher scheint lediglich die Volatilität, also die starken Kursschwankungen.

Doch weshalb scheitert Bitcoin immer wieder am Widerstand, warum scheinen die Märkte so schwach? Historisch betrachtet war stets das letzte Quartal bullish für Kryptowährungen – insbesondere der Dezember. Diesmal ist es anders. „Real Vision“-CEO und Krypto-Enthusiast Raoul Pal erklärt, warum.

Pal schreibt seinen mehr als 829.000 Twitter-Followern:

„Wow, alle sind super pessimistisch gegenüber allem bei digitalen Vermögenswerten geworden.“

Und der Makro-Ökonom hat auch den Grund parat:

„Ich denke, dass das durch die Inflation verringerte verfügbare Einkommen teilweise dafür verantwortlich ist.“

Wow, everyone has gotten super bearish on everything in digital assets

I do think crimped excess disposable income due to inflation is partially to blame. The marginal retail buyer is more… marginal 1/

— Raoul Pal (@RaoulGMI) December 14, 2021

Denn: Der ohnehin schon eingeschränkte Kleinanleger sei dadurch weiter eingeschränkt worden. Viele seien zudem durch die Ereignisse vergangener Zyklen, also extreme Anstiege mit anschließenden Abstürzen, „gezeichnet“ – insbesondere, weil der Dezember im Halbierungszyklus stets den Höhepunkt gebildet habe. Aber, so Pal:

„Vergangene Schäden an der Psyche können auch dazu führen, dass man übermäßig vorsichtig ist“

And many are scarred by past cycles when this point in the halving cycle produced the top.

But past damages to your psyche can also cause you to be excessively cautious in what appears to be an elongated cycle or change of structure

— Raoul Pal (@RaoulGMI) December 14, 2021

2022 wird ein großes Jahr für Bitcoin und Krypto

Pal zufolge steht der eigentliche Bull-Run aber noch bevor. Er betont: Kryptwährungen haben sich seit dem Höhepunkt im Mai nicht bewegt, von einigen parabolischen Pumps abgesehen. Der Analyst ist deshalb davon überzeugt, dass das Beste noch kommt:

„Wir haben noch keinen Höhenflug mit Rekordbeteiligung erlebt. Wir haben Spekulationen von einiger Größe in NFTs gesehen, aber das sind hauptsächlich Leute, die bereits Ethereum haben und Gewinne verbrennen können.“

But we haven’t seen a blow off top with record participation. We have seen speculation of some size in NFT’s but that is mainly people who already have ETH and have profits to burn

— Raoul Pal (@RaoulGMI) December 14, 2021

Eine „bedeutende institutionelle Annahme“ sei im Gange – zusammen mit exponentiellen neuen Anwendungsfällen. Auch werde das Web 3.0 für Künstler, Musiker und Marken immer wichtiger. Pal sieht deshalb eine Art Wendepunkt erreicht. Und:

„Ich denke, dass sich die Entwicklung im Laufe dieses Monats und bis weit ins nächste Jahr hinein beschleunigt…“

Plus a rising realization of the importance of Web 3.0 by artists, musicians and brands. Some are cash grabs but many are not.

Some sort of tipping point has been reached…

And I think it accelerates later this month and well into next year, when it might get very frothy…

— Raoul Pal (@RaoulGMI) December 14, 2021

Sein Fazit:

„2022 ist das Jahr, in dem meiner Meinung nach die GROSSE Herde ankommt.“

Seine Empfehlung bis dahin: Bitcoin und Altcoins kaufen. BTC, ETH sowie die Altcoins Terra (LUNA), Avalanche (AVAX) und Solana (SOL) seien gute Grundinvestitionen, so Pal.

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"