Coinbase-CEO enthüllt, dass das Unternehmen BTC im Wert von 39 Milliarden Dollar hält

Brian Armstrong. Source: a video screenshot, CNBC / YouTube

Während die großen Kryptobörsen ihre Bemühungen verstärken, Kunden und Investoren ihre Stabilität zu versichern, hat Brian Armstrong, der CEO von Coinbase, enthüllt, dass sein Unternehmen Krypto-Reserven hält, die etwa 2 Millionen BTC im Wert von etwa 39,9 Milliarden Dollar umfassen. 

“Wir halten ~2M BTC. ~$39.9B worth as of 9/30,“ twitterte der CEO und bezog sich dabei auf die veröffentlichten Finanzergebnisse des Unternehmens für das dritte Quartal dieses Jahres.

„Wir müssen alle zusammenkommen, um diese Industrie auf verantwortungsvolle Weise weiter aufzubauen. Seien Sie vorsichtig mit falschen Informationen“, so Armstrong.

Der Geschäftsmann verwies seine Anhänger auch auf den Aktionärsbrief von Coinbase für den gleichen Zeitraum im Jahr 2022.

Inmitten eines Abschwungs auf dem Kryptomarkt hat Coinbase enttäuschende Ergebnisse für den Zeitraum von Juli bis September 2022 gemeldet, da das Unternehmen einen Nettoverlust von rund 545 Millionen US-Dollar verzeichnete.

„Q3 war ein gemischtes Quartal für Coinbase. Die Transaktionseinnahmen wurden durch stärkeren makroökonomischen und Kryptomarkt-Gegenwind sowie durch die Verlagerung des Handelsvolumens ins Ausland erheblich beeinträchtigt“, sagte Coinbase in dem Schreiben.

„In der Zwischenzeit verzeichneten wir ein starkes Wachstum bei unseren Abonnement- und Dienstleistungseinnahmen, angetrieben durch unsere Teilnahme am USDC-Ökosystem und höhere Staking-Aktivitäten. Während der makroökonomische Gegenwind außerhalb unserer Kontrolle liegt, konzentrieren wir uns weiterhin auf Faktoren, die in unserem Einflussbereich liegen: die Verengung unseres Produktfokus, um erstaunliche Kundenerfahrungen zu liefern, und die Reduzierung unserer Betriebskosten“, so die Börse.

Der Transaktionsumsatz von Coinbase sank im Vergleich zum Vorquartal um 44 % auf 366 Millionen US-Dollar. Optimistisch stimmt jedoch, dass der Umsatz aus Abonnements und Dienstleistungen im Vergleich zum Vorquartal um 43 % auf 211 Mio. US-Dollar gestiegen ist, was auf höhere Zinserträge zurückzuführen ist. Der Nettoumsatz im 3. Quartal belief sich auf 576 Mio. USD, ein Rückgang von 28 % gegenüber dem 2. Quartal“, heißt es in dem Schreiben.

Armstrongs jüngste Ankündigung kommt nach dem Zusammenbruch der konkurrierenden Coinbase-Börse FTX, die Konkurs angemeldet hat. Während FTX das freiwillige Chapter 11-Verfahren durchläuft, bemüht sich Bankman-Fried, der Gründer und ehemalige CEO des Unternehmens, um die Beschaffung neuen Kapitals mit dem Ziel, die Kunden des zusammengebrochenen Unternehmens trotz der Konkursanmeldung zu entschädigen.

Der höchst umstrittene Unternehmer hat angekündigt, dass er sich sowohl mit potenziellen Investoren als auch mit Aufsichtsbehörden „persönlich treffen“ wird, um für die Kunden zu tun, was sie können. „Und danach die Investoren. Aber zuerst die Kunden“, sagte Bankman-Fried in einem Tweet.

Die Kritik, die der frühere FTX-CEO aufgrund seines unverantwortlichen Managements der bankrotten Börse auf sich gezogen hat, könnte es Bankman-Fried jedoch sehr schwer machen, Investoren davon zu überzeugen, große Summen in seine zukünftigen Unternehmungen zu investieren.  

Unsere News finden Sie auch auf unseren Social Media Kanälen:

Twitter: https://twitter.com/de_cryptonews

Telegram: https://t.me/cryptonewsDE1

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/72771562

Facebook: https://www.facebook.com/DEcryptonews

Eine Quelle: cryptonews.com

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert