Krypto News

Die Top 5 Krypto-News der Woche

Welche Krypto-News haben uns diese Woche bewegt? Finden Sie jeden Samstag unsere Top 5 Krypto-News der Woche. 

5f3f41deeaced2a90360584dfa377a46 - Die Top 5 Krypto-News der Woche

Rapper verliert 2,6 Millionen Euro bei LUNA Absturz

Der britische Rapper Olajide „KSI“ Olatunji ist nicht nur als Musiker, sondern auch als YouTuber und Boxer höchst aktiv. Bekannt wurde er als Gamer für die FIFA-Reihe, zuletzt interessierte er sich auch verstärkt für Kryptowährungen. 

Seine letzte Investition ging allerdings gründlich schief. Beim Versuch von einem fälschlicherweise als kurzfristig angenommenen Kursverlust von LUNA zu profitieren, verlor der Internetstar 2,6 Millionen Euro.

Als der Rapper vor einer Woche Bewegung bei der Kryptowährung LUNA erkannte, wollte er davon profitieren. Er investierte eine Summe von 2,8 Millionen Dollar. Doch anstatt sich zu erholen, begann LUNA erst so richtig abzustürzen. Damit nicht genug, stürzte der Kurs ins Bodenlos und vernichtete die Anlage von Olajide „KSI“ Olatunji fast vollständig. Nur zwei Tage später war die Investition nur noch 1.000 Dollar wert.

Vitalik Buterin und der Binance CEO melden sich zu Wort, während Do Kwon einen Plan zur „Wiederbelebung“ von Terra vorschlägt

Die großen Akteure der Kryptoindustrie scheinen den jüngsten Vorschlag von Do Kwon, wie dem zusammengebrochenen Terra (LUNA) Ökosystem geholfen werden kann, nicht zu unterstützen.

Am vergangenen Freitag legte der Mitbegründer von Terraform Labs, Do Kwon, einen „Wiederbelebungsplan“ vor, in dem er vorschlug, dass das Netzwerk eine „Hard Fork“ durchführt und das Eigentum auf 1 Milliarde Token zurücksetzt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat LUNA einen zirkulierenden Bestand von mehr als 6,5tn. Im Vergleich dazu waren es vor dem Depegging nur 340 Mio. Token.

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao (CZ), hat den Vorschlag mit dem Argument abgelehnt, dass „eine Abspaltung der neuen Abspaltung keinen Wert verleiht. That’s wishful thinking.“

„Man kann nicht alle Transaktionen nach einem alten Snapshot stornieren, sowohl auf der Kette als auch außerhalb der Kette (Börsen)“, fügte der CEO hinzu und deutete an, dass die Idee, Inhabern eine neue Version von LUNA auf der Grundlage eines Snapshots ihrer Bestände vor der Abspaltung des TerraUSD (UST) Stablecoins zur Verfügung zu stellen, nicht erfolgreich sein wird.

 Do Kwons Plan für die neue Terra-Blockchain wird „endgültig

Ein Plan zur Wiederbelebung des Terra-Ökosystems (LUNA) durch die Schaffung einer neuen Blockchain ohne einen algorithmischen Stablecoin wurde vom CEO und Mitbegründer von Terraform Labs, Do Kwon, als „endgültig“ bezeichnet.

Durch die Schaffung einer neuen Blockchain mit einem eigenen nativen Token würde Do Kwons Wiederbelebungsplan den neuen Token an Inhaber und Staker von LUNA auf der alten Kette sowie an, wie er es nannte, „restliche UST-Inhaber“ und „wesentliche App-Entwickler“ ausgeben.

Dem Plan zufolge würde die alte Terra-Blockchain als „Classic“-Kette weiterbestehen, wobei das aktuelle LUNA als Luna Classic (LUNC) Token bezeichnet wird. Die neue Kette wird „Terra“ heißen, mit dem Token Luna (LUNA).

Der Vorschlag hat nun den Zusatz „[UPDATED AND FINAL]“ im Titel.

„Hunderte“ von Anlegern bereiten Klagen gegen Terra’s Do Kwon & Co vor

Do Kwon (vollständiger Name: Kwon Do-hyeong) und seinem Unternehmen Terraform Labs scheint weiteres Kopfzerbrechen zu bereiten, da Investoren in Südkorea bereit sind, einen Rechtsstreit gegen den CEO zu führen.

Munhwa Ilbo berichtet, dass derzeit drei separate Gerichtsverfahren anhängig sind, an denen jeweils Hunderte von südkoreanischen Investoren beteiligt sind.

Die Zeitung berichtete, dass eine Online-Gruppe von Terra (LUNA)-Investoren ein rechtliches „Beschwerdeverfahren“ sowohl gegen Kwon als auch gegen Shin Hyun-seong, Kwons Mitbegründer bei Terraform Labs, eingeleitet hat. Shin, der auch der Gründer der E-Commerce-Plattform TMon ist, gründete Terraform Labs 2018 in Singapur zusammen mit Kwon – hat sich aber in den letzten Tagen von Terraform distanziert.

Ein Naver-Café-Raum mit dem Namen „The Terra/Luna Coin Victims Association“ (wörtliche Übersetzung) hat mehr als 1.500 Mitglieder, und ein angehefteter Kommentar lautet:

„Nächste Woche werden wir bei der Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul eine Beschwerde gegen die Mitbegründer Kwon Do-hyeong und Shin Hyun-seong einreichen“.

Der widersprüchliche Vitalik Buterin will ein Bitcoin-ähnlicheres Ethereum

Ethereum (ETH)-Mitbegründer Vitalik Buterin hat einige der Widersprüche in seinen Gedanken und Werten angesprochen, die er noch nicht gelöst hat.

Zunächst räumte der Ethereum-Mastermind ein, dass er sich ein mehr Bitcoin (BTC)-ähnliches Ethereum wünscht, bei dem der Schwerpunkt auf langfristiger Stabilität liegt. Um dies zu erreichen, seien jedoch viele kurzfristige Änderungen erforderlich.

„Widerspruch zwischen meinem Wunsch, Ethereum zu einem Bitcoin-ähnlicheren System zu machen, das den Schwerpunkt auf langfristige Stabilität und Stabilität, auch in kultureller Hinsicht, legt, und meiner Erkenntnis, dass der Weg dorthin eine Menge aktiver, koordinierter kurzfristiger Veränderungen erfordert“, sagte er.

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN

Eine Quelle: cryptonews.com

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"