Märkte

Thailand: Börsenaufsicht verbietet Meme Token und NFTs

Der jüngste Schritt der thailändischen Börsenaufsicht SEC nimmt sich eine strenge Regulierung des Kryptomarktes im Königreich vor.

Die thailändische Börsenaufsicht SEC zieht die Daumenschrauben an. Laut einer Bekanntmachung vom vergangenen Freitag werden einige der beliebtesten Token verboten. Dazu zählen Meme Token wie Dogecoin, Fan Token und auch Non-fungible Token (NFT). Gleichwohl ließ die Behörde verlauten, Kryptowerte nicht komplett zu verbieten. Vielmehr schreibt sie sich eine schützende Haltung auf die Fahne, um “riskante Krypto-Investitionen” einzudämmen.


Das Risiko der Meme Token bestehe laut SEC in deren Abhängigkeit von Social Media Posts. Obwohl DOGE in der Bekanntmachung nicht explizit erwähnt wird, reagiert die Behörde in Thailand damit wohl auf die Äußerungen Elon Musks, die erheblichen Einfluss auf den Kursverlauf hatten. 

Thailand will auch gegen Exchange Token vorgehen

Auch der NFT Hype scheint der SEC in Thailand ein Dorn im Auge zu sein. Ebenso wie bei den Meme Tokens haben die Kryptobörsen des Landes ab dem Datum des Inkrafttretens 30 Tage Zeit, ihre Zulassungsregeln an die neuen Vorschriften anzupassen. Im Zuge dieser Vorschrift geht es auch den Exchange Token an den Kragen, die ihren Besitzern Vorteile wie reduzierte Transaktionsgebühren an der entsprechenden Börse bieten.


Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"