Altcoins

Ripples XRP knackt 5-Wochen-Hoch – neuer On-Demand-Liquidity-Service in Japan beflügelt Kurs

Der XRP-Kurs ist um mehr als 10% gestiegen, nachdem Ripple die Einführung seines ersten On-Demand-Liquiditätsdienstes (ODL) in Japan angekündigt hat.

Ripples XRP ist auch der größte Gewinner unter den 100 größten Krypto-Vermögenswerten nach Marktkapitalisierung – gefolgt von dem nativen Token der Kryptobörse Huobi (HT) und Decred (DCR).

Die Kryptowährung ist jedoch von ihren früheren Höchstständen leicht zurückgegangen und wird laut CoinGecko aktuell bei 0,717 $ getradet.

Der Preis des Tokens erhielt einen Schub, nachdem Ripple, das Blockchain-Unternehmen, das XRP-basierte Zahlungslösungen entwickelt, den Start der ersten Live-Implementierung des On-Demand-Liquiditätsdienstes (ODL) von RippleNet in Japan bekannt gab.

RippleNet ist ein globales Netzwerk von Finanzinstituten, das daran arbeitet, grenzüberschreitende Zahlungen billiger und schneller zu machen. Mit On-Demand Liquidity (ODL) – einem Dienst, der XRP zur Beschaffung von Liquidität bei Transaktionen verwendet – können RippleNet-Kunden XRP verwenden, um verschiedene Währungen innerhalb von Sekunden zu überbrücken, sodass Zahlungen in der lokalen Währung auf beiden Seiten einer Transaktion gesendet und empfangen werden.

Hohe Nachfrage nach günstigen Überweisungen

Um ODL in Japan einzuführen, hat sich Ripple mit SBI Remit zusammengetan, dem größten Geldtransferanbieter des Landes und einer Tochtergesellschaft des Ripple-Aktionärs SBI Holdings. Das Projekt zielt auf Überweisungszahlungen von Japan auf die Philippinen ab und umfasst zwei weitere Partnerschaften – coins.ph, eine beliebte mobile Geldbörse für digitale Währungen auf den Philippinen, und die Plattform zum Austausch digitaler Vermögenswerte SBI VC Trade.

Mit der Einführung von ODL in Japan reagiert Ripple auf die hohe Nachfrage nach günstigen Überweisungsdiensten für die wachsende philippinische Bevölkerung – laut lokalen Berichten die drittgrößte des Landes. Allein im letzten Jahr beliefen sich die Überweisungsströme philippinischer Arbeiter von Japan auf die Philippinen auf rund 1,8 Milliarden US-Dollar, so das Unternehmen.

Japan hat jedoch eine der höchsten Gebühren für grenzüberschreitende Zahlungen in der Welt – nach Angaben der Weltbank liegen die durchschnittlichen Kosten für Geldüberweisungen aus Japan bei 10,5% – sie sind fast doppelt so hoch wie der Durchschnitt aller G8-Länder (5,92 %).

RippleNet ist derzeit in mehr als 55 Ländern in fünf Regionen aktiv. Auf den Philippinen ist der Liquiditätsdienst seit 2020 verfügbar: Da nahm Ripple den lokalen digitalen Geldtransferanbieter Azimo als RippleNet-Partner auf.

Zuletzt aktualisiert am 29. Juli 2021

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"