Bitcoin

Trotz China-FUD: Warum Bitcoin-Bären womöglich ewig auf neue Tiefststände warten werden

Die Krypto-Community ist in eine Debatte verwickelt: Befindet sich Bitcoin in einem Bullen- oder Bärenmarkt? Die Debatte wird weitergehen – bis entweder ein neues Hoch oder ein neues Tief erreicht wird.

Anzeige

4455e1eaaa90b2a2835c524ce3f20344 - Trotz China-FUD: Warum Bitcoin-Bären womöglich ewig auf neue Tiefststände warten werden

Der Weg vom Tiefpunkt des Bärenmarktes zum Hochpunkt des Bullenzyklus

Kürzlich hat „Elliott Wave International“ einen Tag der offenen Tür in ihrer Crypto Pro Group unter der Leitung des Analysten Tony Carrion veranstaltet. Tony bezeichnete den jüngsten 20%igen Einbruch des Kryptomarktes als Teil einer C-Welle und als kurzfristige Entscheidung.

Längerfristig erwartet der Analyst ein positives 4. Quartal, in dem sich eine fünfte Welle entwickeln und „ein größerer Preisanstieg stattfinden wird“. Sollte dies nicht der Fall sein, ist das Muster möglicherweise nicht gültig.

Die jüngste korrekte Bezeichnung einer C-Welle veranlasste zu einer tieferen Analyse der längerfristigen Aussichten. Nach der Elliott-Wellen-Theorie besteht eine primäre Motivwelle aus fünf Wellen, wobei dem primären Trend Impulswellen mit ungeraden Nummern folgen. Da es sich hier um Bitcoin handelt, ist der primäre Trend fast immer aufwärts gerichtet.

Eine neue Motivwelle und eine Reihe von Impulswellen begannen an einem Bärenmarkt-Tiefpunkt. Die Wellen zwei und vier sind ebenfalls bärische Konsolidierungsphasen, die sich gegen den Trend bewegen. Tonys Idee ist: Der Anstieg Anfang 2019 war Welle eins, Welle zwei endete mit dem Schwarzen Donnerstag (im Hinterkopf behalten) – und Welle drei endete bei 65.000 $ im April.

93202254215c3ae77797b84142d6f234 - Trotz China-FUD: Warum Bitcoin-Bären womöglich ewig auf neue Tiefststände warten werden

Welle vier sollte sich seitwärts bewegen, während Welle zwei scharf war | Quelle: BTCUSDT auf TradingView.com

 

Warum Bitcoin-Bären ewig auf neue Tiefststände warten können

Es ist noch nicht klar, wann Welle vier endet und Welle fünf beginnt. Wenn man jedoch einige Fakten zu den Elliott-Wellen-Regeln und -Richtlinien sowie einige wichtige Faktoren im Zusammenhang mit dem aktuellen Marktzyklus betrachtet, beginnen die Dinge zu passen.

Das beste Argument, das die Bären für einen weiteren Abwärtstrend bei Bitcoin haben, ist ein Absturz zurück auf 20.000 $ und ein Tiefststandsszenario. Denn: Das ist es, was nach dem Hoch von 2019 bis zum Schwarzen Donnerstag passiert ist. Die Elliott-Wellen-Regeln besagen jedoch, dass sich Welle zwei und vier in ihrer Schwere abwechseln werden.

Von Welle zwei und Welle vier wird eine Korrektur scharf sein, die andere seitwärts verlaufen. Betrachtet man die Ober- und Unterseite der letzten Korrektur, so ist „scharf“ eine Untertreibung, insbesondere im Vergleich zur jüngsten „Oberseite“.

f6563ab809789411c691a27560dec982 - Trotz China-FUD: Warum Bitcoin-Bären womöglich ewig auf neue Tiefststände warten werden

Jede Impulswelle verhält sich ähnlich, mit fünf kleineren Unterwellen | Quelle: BTCUSDT auf TradingView.com

Wenn die zweite Welle scharf war, dann wird die vierte Welle seitwärts verlaufen, so die Abwechslung in einer Impulsregel.

„Sie weist den Analysten in erster Linie an, nicht davon auszugehen, wie es die meisten Menschen zu tun pflegen, dass, weil sich der letzte Marktzyklus auf eine bestimmte Weise verhalten hat, dieser sicher genauso verlaufen wird.“

Als Teil der Alternationsregel werden sich die Wellen eins, drei und fünf bis zu einem gewissen Grad abwechseln. Die Elliott-Wellen-Theorie besagt, dass die Wellen eins und fünf sowohl zeitlich als auch vom Ausmaß her übereinstimmen werden. Das gilt vor allem, wenn die Welle drei eine ausgedehnte Welle war. Wenn man die erste Welle mit der dritten vergleicht, kann man leicht erkennen, wie ausgedehnt die dritte Welle gewesen wäre.

All diese Informationen deuten darauf hin, dass es kein tieferes Tief geben wird, und die fünfte Welle sollte sich um 350% von dem Punkt erholen, an dem die vierte Welle endet.

Das sind alles gute Nachrichten für Bullen, die auf 100.000 Dollar pro Bitcoin hoffen. Das einzige Problem? Wenn alles vorbei ist und das Muster korrekt ist, kommt als nächstes der schlimmste Bärenmarkt aller Zeiten.

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"