Blockchain

So bullish ist VISA gegenüber dem Krypto-Space | BTC-ECHO

Visa hat sich zu einem Unterstützer von Blockchain und DLT gemausert. Was hat der Zahlungsdienstleister 2021 für den Krypto-Markt getan?

Bereits im März 2021 trafen in einem Podcast der Visa-Chef Alfred Kelly und der Journalist Alan Murray aufeinander, um sich über das Thema Blockchain auszutauschen. Schon damals zeigte sich der Visa-Chef äußerst Krypto-affin. Er sah in Bitcoin eine große Chance. Und das tut er offensichtlich immer noch. Denn Visa hat in der ersten Jahreshälfte beeindruckend viele Berührungspunkte mit dem Krypto-Space gehabt.


Auch wenn die letzte Zeit etwas ruppig für Bitcoin verlaufen ist und es unsicher ist, wie der weitere Verlauf der Kurse aussieht: Der Kryptowährungs-Markt hat am 14. September immer noch eine Marktkapitalisierung von über 2 Billionen US-Dollar. Erst vor wenigen Monaten markierte Bitcoin bei 64.863 US-Dollar ein neues Allzeithoch. Nach den Recherchen der singapurischen Firma “TripleA” besitzen im Jahr 2021 3,9 Prozent der Weltbevölkerung Kryptowährungen. Das sind ungefähr 300 Millionen Menschen, dabei sollen alleine 38 Millionen Europäer Kryptowährungen nutzen.

Vergleich der Wachstumsraten

Kommt es im Krypto-Space mitunter zur Frage, wann Bitcoin wirklich Mainstream ist, dann ziehen einige Kryptoenthusiasten die Nutzer-Wachstumsraten des Internets hinzu. Nimmt man also diese Wachstumsraten und wendet sie auf Bitcoin an, so könnte Bitcoin 2025 mit einer Milliarde weltweiter Nutzer wirklich im “Mainstream” gelandet sein. Eine Größenordnung, die vergleichbar mit dem Stand des Internets im Jahr 2005 wäre.

Eine Größenordnung, die auch Visa-Chef Alfred Kelly für möglich hält:


Ich weiß nicht, wie weit Kryptowährungen sich in den nächsten fünf Jahren entwickeln werden. Sagen wir, in fünf Jahren stellt sich heraus, dass Kryptowährungen nur eine Modeerscheinung und keine große Sache waren. Oder vielleicht werden sie extrem populär sein? Ich bin nicht klug genug, um das zu wissen, aber ich bin klug genug, um dafür zu sorgen, dass Visa bereits heute mittendrin ist.

Visa auf alles vorbereitet

Wenn sich Kryptowährungen durchsetzen, wollen wir unseren fairen Anteil vom Volumen bekommen. Wir gehen davon aus, dass es sich zu einem großen Geschäft entwickeln könnte. Und deswegen wollen wir natürlich darauf vorbereitet sein und ich denke, wir haben einen guten Start hingelegt.

Visa-CEO Alfred Kelly

Da Visa zu den weltgrößten Anbietern von Kredit- und Debitkarten gehört, ist es nicht verwunderlich, dass sich das Unternehmen mittlerweile auch eine Vorreiterrolle bei Krypto-Karten erkämpft hat. Denn die meisten Unternehmen, die solche Karten anbieten, setzen auf Visa. Im ersten Halbjahr 2021 sollen so über Krypto-Karten, unterstützt von Visa, beeindruckende Summen von über einer Milliarde US-Dollar an Gesamtausgaben geflossen sein. Dabei kann Visa auf Partnerschaften mit über 50 Krypto-Unternehmen blicken. Dadurch haben Kunden die Möglichkeit, bei über 70 Millionen Händlern mit Kryptowährungen zu bezahlen.

Aber nicht nur bei Krypto-Karten hat Visa einen Fuß in der Tür. Am 31. August berichtete BTC-ECHO über ein 17-seitiges Whitepaper von Visa. Darin ging es um Non-fungible Token (NFT). NFT bietet für die Sportbranche ein breites Spektrum an lukrativen Anwendungsmöglichkeiten, heißt es da. Unter anderem NFT-Kunst, NFT-Videospiele und Fanartikel Shops, die auf der NFT-Technologie basieren.

Letztlich kann man feststellen, dass Visa ein großer Unterstützer von Kryptowährungen und ein nicht zu verachtender Vorantreiber für ihre Massenadaption ist. Es gibt wenige Unternehmen, die weltweit einen so großen Einfluss auf die Geschicke des Krypto-Marktes und den Erfolg von Kryptowährungen haben.


Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"