Ethereum

Bitcoin überholt: Ethereum-Mining-Einnahmen steigen auf Rekord-Niveau

Ethereum-Miner haben aus Transaktionsgebühren über $1 Milliarde an Einnahmen generiert. Sogar die Mining-Einnahmen von Bitcoin blieben im letzten Monat hinter denen von Ethereum zurück.

Rekord-Einnahmen für ETH-Miner

Ethereum-Miner konnten im Mai einen Rekordumsatz erzielen und haben zum zweiten Mal im letzten Jahr mehr als Bitcoin-Miner verdient.

Die monatlichen Mining-Einnahmen auf der Ethereum-Blockchain sind im Mai laut Statistiken von Coin Metrics auf $2,35 Milliarden gestiegen – verglichen mit $1,45 Milliarden für Bitcoin. Im Februar lag der Ethereum-Mining-Umsatz knapp vor Bitcoin, $1,37 Milliarden zu $1,36 Milliarden. Ansonsten dominiert das Bitcoin-Mining bei den Bruttoeinnahmen, wenn auch nicht immer bei der Rentabilität.

Beim Proof-of-Work-Mining setzen Menschen ihre Rechenleistung zur Sicherung des Netzwerks ein. Es ist der Prozess, durch den Transaktionen im Netzwerk verarbeitet und neue Token erstellt werden.

Die Einnahmen aus dem Mining bestehen aus zwei Elementen: Block-Belohnungen und Transaktionsgebühren. Jedes Mal, wenn jemand einen Block von Transaktionen abbaut und zur Blockchain hinzufügt, erhält er eine bestimmte Anzahl von neu erstellten Token. Im Fall von Bitcoin entspricht das 6,25 BTC ($227.000) alle 10 Minuten; bei Ethereum sind es zwei ETH ($5.100) alle 13 Sekunden.

Sie erhalten auch die Transaktionsgebühren innerhalb dieses Blocks.

DeFi-Boom sorgt für erhöhte Netzwerk-Aktivität

Ethereums Dominanz im Mai ist ein Nebenprodukt des ETH-Preises selbst (er erreichte am 10. Mai ein Rekordhoch von 4.164 $) sowie der hohen Transaktionsgebühren im überlasteten Netzwerk. Je geschäftiger das Netzwerk wird – und es ist dank des Booms der dezentralen Finanzanwendungen (DeFi) und NFTs sehr geschäftig geworden – desto wettbewerbsfähiger wird es, eine Transaktion durchzukriegen. Die Gebühren passen sich an Angebot und Nachfrage an. Etwas mehr als 1 Milliarde Dollar der ETH-Miner-Einnahmen kamen letzten Monat von Gebühren – verglichen mit 130 Millionen Dollar für BTC. Die Transaktionsgebühren von Ethereum übertreffen konsequent die von Bitcoin.

Zwei sich abzeichnende Ereignisse werden jedoch die Mining-Landschaft von Ethereum verändern: die Aufnahme von EIP-1559 in ein Netzwerk-Upgrade im Juli, das als “London Hard Fork” bekannt ist – und der eventuelle Wechsel zum Proof-of-Stake-Konsens.

Bei EIP-1559 handelt es sich um einen Verbesserungsvorschlag für Ethereum, der die ETH-Transaktionsgebühren verbrennt (ein „Burn“), anstatt sie den Minern zu geben. Durch die Verringerung der im Umlauf befindlichen ETH-Menge könnte dieser Schritt die Nachfrage nach dem Asset steigen lassen, wodurch der Wert der Block-Belohnungen in US-Dollar erhöht wird.

Proof of Stake hingegen wird das Mining komplett abschaffen und durch “Staking” ersetzen. Im Wesentlichen wird das Netzwerk dadurch gesichert werden, dass Nutzer ETH einzahlen und dort belassen. Sie erhalten neue Belohnungen, wenn sie Transaktionsblöcke korrekt validieren, während sie Teile ihres Stakes verlieren, wenn sie es nicht tun.

Ethereum-Miner sollten sich also nicht allzu sehr an diese Rekordeinnahmen gewöhnen.

Textnachweis: Decrypt

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"