Altcoins

Cardano (ADA) kurz vor 90%-Crash? Gründer Charles Hoskinson hält Absturz-Prognosen für „Voodoo“

Cardano-Gründer Charles Hoskinson weist Behauptungen zurück, dass der Preis von Cardano um bis zu 90% einbrechen wird. Das legt nämlich eine neue Analyse nahe.

Hoskinson betont: Er würde die technische Analyse „wirklich verabscheuen“ und vergleicht den Prozess mit Voodoo, da er keinen Sinn ergebe.

„Bei allem Respekt für Peter, ich glaube nicht, dass das so gut funktioniert. Die andere Sache ist, dass die Märkte so viel komplizierter sind.”

Was hat Peter Brandt überhaupt gesagt?

Der CEO des Trading-Unternehmens Factor LLC, Peter Brandt, hat kürzlich eine technische Analyse von Cardano veröffentlicht, die im Chart auf ein sogenanntes Kopf-Schulter-Muster hinweist.

Brandt zufolge habe er ein ähnliches Setup im Jahr 2018 bei Litecoin vorhergesagt, was sich später als richtig erwies. Jetzt sagt Brandt, dass ADA für eine Abwärtsbewegung bereit ist, die den Coin auf bis zu 0,12 $ fallen lassen könnte. Das entspricht zum Zeitpunkt der Analyse einem 90-prozentigen Rückgang vom Preis.

„Ich erinnere mich, dass ich unbarmherzig verspottet wurde, als ich Mitte 2018 dieses Top in $LTCUSD identifizierte.“

0b22ad3662ca19beb1c29505bbf80556 - Cardano (ADA) kurz vor 90%-Crash? Gründer Charles Hoskinson hält Absturz-Prognosen für „Voodoo“

Quelle: Peter Brandt/Twitter

Ein Kopf-Schulter-Muster ist ein technischer Indikator mit einem Chartmuster, das durch drei Spitzen beschrieben wird; die beiden äußeren „Schultern“ sind nahe beieinander, während der mittlere „Kopf“ am höchsten ist. In der Regel deuten sie auf eine Trendumkehr vom Aufwärtstrend zum Abwärtstrend hin und signalisieren das Ende eines Aufwärtstrends.

Wenn sich das Muster wie erwartet abspielt, wird der Cardano-Kurs bald unter die horizontale Nackenlinie brechen und um die Höhe zwischen der Spitze des mittleren Kopfes und der Unterstützungslinie fallen.

Cardano-Gründer widerlegt die Wirksamkeit der technischen Analyse

Als Reaktion auf Brandts Vorhersage wies Hoskinson in einem kürzlichen AMA (Ask Me Anything) die Analyse zurück: Er spielte die Wirksamkeit des Gesagten herunter und bezeichnete das Ganze als „willkürliche Interpretation von Charts“.

„Wenn man tatsächlich nachforscht, was Peter gesagt hat, gab es Tonnen von Haftungsausschlüssen, Bedingungen und Konditionen, und es war eine rein technische und nicht fundamentale Analyse, die auf seiner Interpretation von willkürlichen Charts basierte.”

Darüber hinaus weist Hoskinson darauf hin, dass die heutigen ausgefeilten, computergesteuerten Methoden die technische Analyse, die sich nur auf Candlestick-Muster stützt, in gewisser Weise überflüssig machen.

„Die technische Analyse funktionierte gut, bevor es Computer gab und als die Menschen mit einem gewissen Maß an Intuition oder zusammen mit der Fundamentalanalyse tradeten. Im Zeitalter von Quants und KI-Black-Box-Modellen und Big Data und all diesen Dingen macht es überhaupt keinen Sinn mehr, sich einen einfachen Kerzenchart anzusehen.”

Cardano ist seit Jahresbeginn um über 670% gestiegen und konnte sich während des jüngsten Krypto-Crashs mit einer relativ stabilen Performance behaupten.

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"