Ethereum

Cardano-Boss kritisiert Ethereum, sagt: Darum wird ETH 2.0 scheitern

Der CEO von Input Output Global (IOG), Charles Hoskinson, glaubt, dass Cardano gegenüber Ethereum 2.0 einen Vorteil in Bezug auf die Governance besitzt. Dies sieht er als den entscheidenden Faktor, warum Ethereum auf lange Sicht scheitern wird.

Fehlt es bei ETH 2.0 an Governance?

On-Chain-Governance bezieht sich auf eine Methode zur Verwaltung und Implementierung von Änderungen an Kryptowährungsblockchains. Governance beschäftigt sich mit der Festlegung von Regeln für die Durchführung von Änderungen, die im Blockchain-Protokoll kodiert sind.

Cardano berücksichtigt die langfristigen Auswirkungen von Governance über die Voltaire-Phase auf seiner Roadmap. Dies ist das letzte Stück, das für Cardano erforderlich ist, um ein selbstständiges Netzwerk zu werden.

“Damit das Cardano-Netzwerk wirklich dezentral wird, benötigt es nicht nur die verteilte Infrastruktur, die während der Shelley-Ära eingeführt wurde, sondern auch die Fähigkeit, im Laufe der Zeit auf dezentrale Weise gewartet und verbessert zu werden.”

Elemente von Voltaire sind bereits vorhanden, wie z.B. das Treasury-System, das durch das Setzen von Belohnungen “Steuern” erhebt, um für Änderungen zu bezahlen. Oder das Abstimmungssystem, das vor kurzem in der letzten Catalyst-Finanzierungsrunde verwendet wurde (in der die Community entschieden hat, welche Projektvorschläge eine Finanzierung erhalten sollen).

Wenn IOG Cardano fertigstellt und sich aus dem Projekt zurückzieht, wird die Community alle Werkzeuge haben, die sie braucht, um das Netzwerk in die Zukunft zu führen und zu entwickeln.

Beim Vergleich der Governance zwischen Cardano und Ethereum weist Hoskinson darauf hin, dass bei Ethereum 2.0 nicht deutlich ist, wie sich das Netzwerk im Laufe der Zeit entwickeln wird.

“Eines der großen Dinge, bei denen sich Ethereum 2 verbogen hat, ist die Governance. Es ist nicht klar, wie man das System weiterentwickelt und aktualisiert, nachdem die Gründer in den Ruhestand gehen oder an Bedeutung verlieren. Und je größer diese Systeme werden, desto langsamer entwickeln sie sich, schauen Sie sich Bitcoin an…”

Hoskinson vergleicht die missliche Lage von Ethereum mit einem großen Kreuzfahrtschiff, das keine entscheidenden Manöver im Wasser machen kann. Er ergänzt, dass der Kryptowährung Nummer ein offensichtliches On-Chain-Governance-System fehlt. Was noch schlimmer ist: Hoskinson sagt, dass die ETH 2.0 Roadmap keine Rücksicht auf die Governance nimmt.

Cardano vs. Ethereum heizt sich auf

Der IOG-Chef hat sich kürzlich auch in den sozialen Medien zu Wort gemeldet, um ein Update zum Rollout von Smart Contracts auf Cardano zu geben.

Das Alonzo-Protokoll-Upgrade ist bereits in den Ledger- und Node-Code integriert und befindet sich derzeit in der Phase des Plutus-Pionierprogramms.

In Kürze werden die Plutus-Pioniere in Zusammenarbeit mit acht verschiedenen Entwicklungsfirmen das Protokoll in einem Alpha-Testnetz testen. Hoskinson beschreibt dies als einen Härtetest um festzustellen, ob “alles, was wir denken, was wahr ist, wahr ist.”

Sobald die Stabilität hergestellt ist, wird das öffentliche Testnetz über ein Hard Fork Combinator Event aufgerüstet werden. Zu diesem Zeitpunkt werden die Integrationspartner, wie z.B. Börsen, die Möglichkeit haben, ihre Infrastruktur zusammenzuführen.

Erwartet wird der Rollout im August.

Textnachweis: Bitcoinist

Eine Quelle: btc-echo.de

No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"